Kontrollen am Irschenberg

Grenzpolizei stellt vier total gefälschte Führerscheine sicher

+

Irschenberg - Am 9. Januar stellten Beamte an einer Rastanlage in Irschenberg vier totalgefälschte Führerscheine sicher.

Meldung im Wortlaut:

Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling und der Grenzpolizeistation Kreuth stellten bei Kontrollen am 9. Januar insgesamt vier totalgefälschte Führerscheine sicher.

Um 2 Uhr nachts kontrollierten Schleierfahnder aus Raubling an der Tank- und Rastanlage Holzkirchen einen Mercedes mit deutscher Zulassung. Beim Mitfahrer und Halter des Fahrzeugs, einem bulgarischen Staatsangehörigen, fanden die Beamten einen italienischen Kartenführerschein, der sich als Totalfälschung herausstellte. Der 39-Jährige muss sich nun wegen Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen verantworten und das Falschdokument wurde sichergestellt.

Um 15.45 Uhr überprüften die Schleierfahnder einen Nissan mit deutschem Kennzeichen an der A8 nahe Wasserwiesen. Der italienische Fahrer hatte keinen Ausweis bei sich, zeigte aber seinen tschechischen Führerschein vor. Dabei handelte es sich allerdings um eine Totalfälschung, die dem 36-Jährigen eine Anzeige wegen Urkundenfälschung einbrachte. Da der Mann keine „echte“ Fahrerlaubnis besitzt, wurde er zudem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Den falschen Führerschein musste er abgeben und anschließend auf dem Beifahrersitz Platz nehmen.

Zeitgleich kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeistation Kreuth an der Tank- und Rastanlage Irschenberg einen BMW mit britischer Zulassung. Der Beifahrer und Halter des Fahrzeugs hatte insgesamt vier Führerscheine im Gepäck. Zwei davon, ein rumänischer und ein britischer Führerschein, beide Klasse B, waren Falsifikate und wurden von den Beamten sichergestellt. Mit seinen gültigen Führerscheinen darf der Mann kein Auto fahren: Weder mit dem britischen Lernführerschein, der in Deutschland nicht gültig ist, noch mit dem rumänischen Führerschein der Klasse A. Der 35-jährige Rumäne wurde wegen Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen zur Anzeige gebracht.

In allen Fällen hat das Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizei Rosenheim die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemeldung der Grenzpolizeiinspektion Raubling

Quelle: mangfall24.de

Kommentare