Caritas Kinderdorf

Durch Verzicht anderen Freude bereiten

+
Dorfleiter Wolfgang Hodbod freut sich über die Spende aus den Händen von Melitta Lichtblau. Rechts der Ehemann Josef Lichtblau.

Irschenberg - Anlässlich ihres 85. Geburtstags verzichtete Melitta Lichtblau auf Geschenke und sammelte lieber einen Geldbetrag, den sie an das Caritas Kinderdorf spenden konnte.

Jemanden eine Freude machen, der es notwendiger braucht als man selbst, ist die Motivationen vieler, die bei Feierlichkeiten auf Geschenke verzichten. So auch Melitta Lichtblau aus Feldkirchen-Westerham. Sie hatte anlässlich ihres 85. Geburtstags um Spenden statt Präsente gebeten und den Betrag anschließend großzügig auf 1.000 Euro aufgerundet. Persönlich brachte das Ehepaar Lichtblau diese ins Caritas Kinderdorf und übergaben sie Dorfleiter Wolfgang Hodbod. Dieser nahm die Spende dankbar entgegen: „Das hilft uns sehr. Mitten unter uns leben Mädchen und Buben, die leider keine guten Startbedingungen in ihr Leben mitbekommen haben und dringend unserer Aufmerksamkeit und Hilfe bedürfen. Dafür danke ich Ihnen.“ 

Das Kinderdorf Irschenberg beherbergt Kinder und Jugendliche, die nicht in ihren Herkunftsfamilien aufwachsen können. Die Mädchen und Buben werden der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung auf dem Irschenberg von den Jugendämtern anvertraut, da sich ihre Eltern nicht um deren Wohl und Erziehung kümmern können. Im Kinderdorf finden sie ein stabiles soziales Umfeld, Sicherheit und Geborgenheit.

Pressemitteilung Caritas Kinderdorf Irschenberg 

Kommentare