Junge Trachtler im Siegestaumel

+
Taktgefühl, präsize Schläge und sauberes Drehen brachten wertvolle Punkte.

Au - Nach 20 Jahren war der GTEV „Immergrün“ Au wieder Ausrichter eines Gebietspreisplattelns des Gauverband 1 Traunstein, Gebiet Mangfall. Einige Plattler nutzten den Heimvorteil!

"Diese Szenen der Freuden kamen von reinen und Heimat verbundenen Herzen" - so die Meinungen vom Ausgang des Gebietspreisplattelns des Gauverbands I Traunstein, Gebiet Mangfall. Begleitet von Freudentränen und lauten Juchzern feierten junge Trachtler im Siegestaumel ihre Erfolge nach einem äußerst anstrengenden Tag im Auer Waldfestzelt am Schwimmbadhölzl.

Nach 20 Jahren hatte der GTEV "Immergrün" Au sich zur Ausrichtung eines Gebietspreisplattelns auf eigenem Boden bereit erklärt.

Federführend für eine überaus gelungene Veranstaltung zeichneten Erster Vorstand Andi Scheidl, dessen Stellvertreter Alois Hemeter, Jugendleiter Christian Schlemer und dessen Vorgänger Toni Huber, Martina Astner als Dirndlvertreterin sowie die engagierten Vorplattler und viele Helfer des Auer Traditionsvereins verantwortlich.

Trotz Schafskälte und strömendem Regen hatten Ebersberg, Aßling, Egmating, Glonn, Großhöhenrain, Westerham, Vagen, Götting, Kolbermoor, Dettendorf-Kematen, Litzldorf, Bad Feilnbach und Au 306 Kinder, Jugendliche und Aktive zu diesem Wettbewerb gemeldet.

Leistungsstark stellten die jungen Trachtler mit Liebe und Herz zu Heimat und Brauchtum in den Einzel- und Gruppendarbietungen ihr Können unter Beweis. Für die Vorführungen, die ein hohes Maß an Konzentration erforderten, gab es nicht nur aus den eigenen Reihen, sondern auch von der Konkurrenz reichlich Applaus.

Umringt und begehrt waren die Pokale.

Taktgefühl, die richtigen Schläge, sauberes Drehen und Auftreten, korrekte Rockführung bei sowie das gekonnte Herausdrehen und Einfangen des Dirndls waren einige der Kriterien, die fachkundigen Preisrichtern mit Argusaugen verfolgt und mit Punkten belohnt wurden. In einem Fall war ein Stechen unvermeidbar. Zwölf Juroren aus dem Gauverband 1 hatten sich jeweils zu sechst am Vormittag und am Nachmittag für die Wertungen zur Verfügung gestellt.

Zum Marathonerlebnis gestaltete sich das Ganze insbesondere für die Musiker unter Federführung der Auer Musikwartin Burgi Mayr, denen die vorgegebenen traditionellen Tänze wie "Gauplattler", "Voglfänger", "Reit im Winkler", "Sulzberger", Häusei", "Birkenstoana", "Inzeller", "Traunstoana" oder "Ruhpoldinger 2" aufgrund der vielen Teilnehmer in den jeweiligen Gruppen noch lange in den Ohren klingen dürfte.

Vom hohen Niveau und Ergebnis einer vorbildlichen Jugendarbeit beeindruckt, gab sich Hans Beham als ehemaliger Gebietsvertreter, der als Ansager der hervorragend organisierten Veranstaltung beiwohnte und sie leitete.

Den Heimvorteil nutzten Franziska Antretter, Johanna Marx und Maria Müllauer.

Als unvergessliches und beeindruckendes Erlebnis gestaltete sich die abschließende Siegerehrung. Jeder aufgerufene Teilnehmer, vom letzten bis zum ersten Platz bekam zur Erinnerung ein Abzeichen der Auer Trachtler überreicht und wurde mit solidarischem Applaus und Jubelschrei aus den Vereinen wie ein Weltmeister gefeiert. Für die Besten in den Einzelwertungen gab es Pokale, für die Gruppen einen Brotzeitkorb sowie eine Urkunde mit Gruppenbild.

Die Sieger im Einzelnen:

Gruppe 1 Jahrgang bis 2000, Buam: Martin Seebacher (Bad Feilnbach), vor Johannes Wagner (Litzldorf) und Leonhardt Riedmeier (Ebersberg). Dirndl: Anneliese Wurm (Bad Feilnbach) vor den Auerinnen Regina Heiß und Marlene Schlemer

Gruppe 2, 1998 bis 1999 Buam: Martin Weber (Westerham) gefolgt von Matthias Brummer (Ebersberg) und Fabian Kirmayer (Aßling). Dirndl: Magdalena Wäsler (Glonn) vor den Lokalmatadoren aus Bad Feilnbach Lena Weidlich und Antonia Huber.

Gruppe 3, 1996 bis 1997 Buam: Marinus Litzlfelder (Bad Feilnbach) vor den Auer Favoriten Christoph Schlemer und Andreas Maier. Bei den Dirndln hatten die beiden Ebersbergerinnen Barbara Westmeyer und Alexandra Niedermeier vor der Kameradin Sofia Marx aus Au die Nase vorn.

Gruppe 4 1994 bis 1995, Buam: Sebastian Antretter (Bad Feilnbach) vor Johannes Schechner und Michael Wisneth, beide aus Ebersberg. Dirndl: Veronika Maier (Au), Anna Sigl (Glonn) und Franziska Stanzel (Aßling).

Gruppe 5 1987 bis 1993, Buam: Matthias Kaffl (Bad Feilnbach) vor Phillip Schartner (Westerham) und Sebastian Gasteiger (Bad Feilnbach). Dirndl: Den Heimvorteil bestätigte Johanna Marx vor Maria Müllauer und Franziska Antretter, beide aus Bad Feilnbach.

Gruppe 6: Buam: Martin Biechl (Großhöhenrain) vor Sepp Braun (Westerham) und Christian Seebacher (Bad Feilnbach)

Gruppenplatteln Kinder und Jugend: die jubelnden Sieger Au vor Bad Feilnbach und Ebersberg.

Gruppenplatteln Aktive: Bad Feilnbach gefolgt von Großhöhenrain und Au.

pes/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT