Kinder nach Bullerbü "entführt"

+

Kolbermoor - CSU-Bundestagabgeordnete Daniela Raab besuchte den Kolbermoorer Kindergarten Heilig Dreifaltigkeit. Anlass war der siebte bundesweite Vorlesetag der „Stiftung Lesen“.

Schon als Kind verschlang CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Raab ein Buch nach dem anderen. Ihre Begeisterung wollte sie nun weitergeben und besuchte jetzt den Kolbermoorer Kindergarten Heilige Dreifaltigkeit, um eine Weihnachtsgeschichte vorzulesen. Anlass war der siebte bundesweite Vorlesetag der "Stiftung Lesen".

Eine Rekordbeteiligung von etwa 9000 Vorlesern konnte der jüngste Vorlesetag verzeichnen, was als großer Erfolg gewertet wird. Viele Prominente aus Politik, Kultur und Gesellschaft beteiligten sich an der Aktion als Vorleser, um bei Kindern die Freude an der Literatur zu wecken und diese für das Lesen zu begeistern. Mit dabei: die Kolbermoorer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Raab.

Raab, deren Lieblingsbuch zu Kinderzeiten "Die kleine Hexe" war, liest heute - in ihrer knapp bemessenen Freizeit - am liebsten Krimis. In ihrer Heimatstadt las die Abgeordnete jetzt für die Kinder des Kindergartens "Heilige Dreifaltigkeit" die Geschichte "Weihnachten in Bullerbü" von Astrid Lindgren. Das Buch handelt von den sechs Freunden Lasse, Bosse, Lisa, Britta, Inga und Ole, die alle Heiligabend nicht erwarten können und, um die Zeit voran zu treiben, unter anderem Sterne, Herzen und Schweine aus Pfefferkuchenteig backen.

Als Vorleseraum diente die weihnachtlich geschmückte Turnhalle des Kindergartens: Die Fenster waren mit selbst gebastelten Kerzen verziert, auf dem Boden war ein bequemer Teppich ausgelegt, für Raab selbst stand ein Pult mit verzierter Tischdecke und einem großen Adventskranz bereit, am dazu gehörigen Stuhl war sogar eine Krone an der Lehne angebracht.

Um das Vorlesen persönlicher zu gestalten, verzichtete Daniela Raab auf den Stuhl, nahm lieber bei den Kindern auf dem Teppich Platz. Diese bildeten einen Kreis um sie und lauschten gespannt ihrer Einleitung. "War der Nikolaus da, hat er euch Süßigkeiten mitgebracht?" war nur eine Frage, die Raab ihren kleinen Zuhörern stellte. Nach der "Kennenlernphase" begann sie, die Geschichte zu erzählen. Die Kinder lauschten gespannt, manche auch unruhig, aber letztendlich immer interessiert. Zwischendurch zeigte die Abgeordnete ihren Zuhörern Bilder aus dem Buch und kommentierte diese.

Raab ist es eigenen Worten zufolge ein Anliegen im Zeitalter der modernen Medien, des Computers und Fernsehers, Kindern den Spaß am Lesen zu vermitteln.

Und wie ist die Leseentwicklung in Kolbermoor? Nach Aussage von Erich Breu von der Stadtbücherei Kolbermoor hat bei Kindern und Jugendlichen die Lust zu lesen in den vergangenen Jahren stark nachgelassen. Erwachsene hingegen, so Breu, würden nach wie vor gerne zum Buch greifen. Eine bundesweite Lesestatistik aus 2008 belegt die negative Leseentwicklung bei Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 13 Jahren: 56 Prozent gaben an, nicht besonders viel oder gar nicht zu lesen, 42 Prozent meinten "Ich lese viel" oder "Ich lese sehr viel", zwei Prozent machten keine Angabe.

Die aktuelle Pisa-Studie meldete indes Positives: Sie zeigt einen Rückgang der "schwachen Leser" von 22,6 auf 18,5 Prozent, wobei aber nach wie vor die Mädchen deutlich lieber und besser lesen als die Jungen.

von Dominic Bauer/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT