Regen verkürzte das Fest

Kolbermoor - Das mit dem Glück ist so eine Sache: Am Freitagabend feierten über 4000 Besucher einen traumhaften Bürgerfest-Abend, nicht so am Samstagabend - Grund: der Regen!

Am Samstagabend kamen nach den nachmittäglichen Regenfällen zwar auch noch viele Kolbermoorer ins Zentrum der Stadt - Live-musik und die geplanten Auftritte waren aber bereits abgesagt. Gegen 20 Uhr aber setzten dann kräftige Schauer ein, und nur wer wirklich wetterfest war und einen Platz im Trockenen hatte, der hielt noch aus. In diesen Runden herrschte freilich beste Stimmung. Am längsten hielten es die Gäste bei den Naturfreunden Kolbermoor aus. Ausgerechnet an diesem Stand wurde dann gestern der Diebstahl eines Kühlschrankes entdeckt.

Kolbermoor feiert beim Bürgerfest

"Wir müssen aber schon zufrieden sein", so Herbert Ernst, Vorsitzender des Gewerbeverbands Kolbermoor, der das Bürgerfest veranstaltet. Der erste Tag sei "einfach super" gewesen, es wurde friedlich und harmonisch gefeiert - sicher auch dank der Security-Leute und der Nachtwache. Die Nachtwache bekam dann allerdings eine andere Aufgabe: Um halb vier ruinierte ein Sturm die Zelte von Hawaii-Bar und Musikschule - die Teile mussten gesichert werden.

Bürgerfest in Kolbermoor

Am Samstagnachmittag verhinderte der Regen den Großteil des Kinderprogramms; auch die Hüpfburg konnte nicht aufgebaut werden. Doch an ein Aufgeben wollte man nicht denken. Die fleißigen Helfer der Vereine trockneten Tische und Bänke immer wieder ab, und tatsächlich kamen noch einmal an die 1000 Besucher, wie Herbert Ernst schätzte. Der Abverkauf an den einzelnen Ständen sei noch gut gegangen; das Essen war gefragt. Etliche Kolbermoorer hatten sich auch einen Steckerlfisch oder eine Schweinshaxe für zu Hause geholt.

Das Bürgerfest bei Nacht

Am gestrigen Sonntag ging es dann ans Aufräumen und Abbauen. Immerhin konnten diese Arbeiten bei durchwegs gutem Wetter erledigt werden.

fl/Mangfall-Bote

Rubriklistenbild: © Richter

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT