Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bürgermeister Kloo blickt auf das Jahr 2015 zurück

"Wir werden die Veränderungen nicht aufhalten können"

Kolbermoor - Im letzten Teil der Serie "Die Bürgermeister im Mangfalltal blicken zurück" stellen wir das Resümee von Peter Kloo aus der letzten Stadtratssitzung vor.

Die Bisherigen Jahresrückblicke:

Bürgermeister Felix Schwaller, Bad Aibling

Bürgermeister Bernhard Schweiger, Feldkirchen-Westerham 

Bürgermeister Hans Hofer, Bad Feilnbach

Leider war es nicht allen Bürgermeistern möglich einen Jahresrückblick 2015 abzugeben. So stellen wir zu guter letzt den Rückblick von Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo vor, den er in der Weinachtssitzung des Stadtrates abgab:

Kloo eröffnete seine Rede mi den Worten: "Es gab viele Veränderungen, nicht nur in Kolbermoor, sondern auf dieser Welt. Wir werden diese Veränderungen nicht aufhalten können.

Viele Projekte stehen an, für vieles habe man die Weichen stellen können. Besonders positiv stellte Kloo heraus, dass in etwa bis zu 600 neue Wohnungen in Zentrumsnähe entstehen werden. Das Schlagwort dafür sei "bezahlbar". Der Stadtrat müsse dort entscheiden, wo ein Markt herrsche, wo viele andere kommen, die einen größeren Geldbeutel haben.

Man müsse Entscheidungen treffen, um etwas zu bewegen der stehen bleiben. "Dazu gehört Mut," so Kloo weiter. Die Optionen müssen sorgfältig abgewogen werden. 

Der Bürgermeister stellte fest, dass das Vertrauen in die Verwaltung zunehmend fehle. Jede Medaille habe zwei Seiten. Er appellierte an den Stadtrat, zukünftig etwas mehr Mut und Entscheidungsfreudigkeit zu zeigen. An die Bürger, nicht immer nur zu kritisieren. Der Stadtrat arbeite ehrenamtlich, um sch für die Stadt einzusetzen. Es sei leichter zu kritisieren, als sich in komplexe Agelegenheiten einzuarbeiten und Entscheidungen zu treffen.

"Bei großen Herausforderungen ist ein Miteinander, kein Gegeneinander gefragt."

Zum Thema Flüchtlinge äußerte sich Kloo, dass man sich nicht verschließen solle, wenn weiterhin Leute zu uns kommen. "Kolbermoor ist durch Menschen von woanders, durch Flüchtlinge zu dem geworden, was es jetzt ist."

Fragen, Tipps, Anregungen - schreibt uns über What'sApp: Tel. 0162/2852300 

Rubriklistenbild: © jre

Kommentare