Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayerns ältestes und geheimnisvolles Ehrenamt

Kolbermoor hat drei neue Feldgeschworene

Kolbermoor - Sie wachen über die Grenzen und unterstützen die Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung: Feldgeschworene. Ganz nebenbei üben sie das älteste kommunale Ehrenamt in Bayern aus - und hüten sogar ein Geheimnis.

Am 18. Januar 2018 wurden die drei neuen Feldgeschworenen für Kolbermoor, Siegfried Ebert, Georg Huber und Robert Höpfl durch den Ersten Bürgermeister Peter Kloo im Rahmen einer gemütlichen Runde im Stadlerbräu auf ihr neues Amt vereidigt.

Die Feldgeschworenen unterstützen das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Aufgaben der Feldgeschworenen sind es insbesondere, bei Abmarkungen von Grundstücken mitzuwirken, auf die Erhaltung der Grenzzeichen hinzuwirken und ihren Zustand, insbesondere an den Gemeindegrenzen zu überwachen. Es handelt sich um das älteste kommunale Ehrenamt in Bayern.

Die neuen Feldgeschworenen verstärken künftig das Team der drei Feldgeschworenen Josef Schmid (Obmann), Martin Stadler und Ludwig Seiderer, die dieses Ehrenamt bereits seit vielen Jahren ausüben.

Erster Bürgermeister Peter Kloo und der Leitende Vermessungsdirektor des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Falk Brem gratulierten den neuen Feldgeschworenen zur ihrer neuen Aufgabe. Beide sprachen allen sechs Feldgeschworenen ihren ausdrücklichen Dank für die Bereitschaft, dieses bedeutsame kommunale Ehrenamt auszuüben, aus.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare