Mit dem Rad durch Kolbermoor

Stadtradeln: CSU und Grüne untersuchen Problemstellen

+
Von links: Stefan Schlarb (FDP), Sebastian Daxeder (CSU), Josef Krug (CSU), Caroline Schwägerl (Grüne), Michael Hörl (Grüne), Stefanie Peters (Grüne), Leonhard Sedlbauer (CSU)

Kolbermoor - Am Sonntag, den 21. Juni trafen sich Vertreter der Ortsverbände und Stadtratsfraktionen von CSU/FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur gemeinsamen Radltour durch Kolbermoor.

Die Meldung im Wortlaut:

Ziel war es, Stellen im Kolbermoorer Verkehrsraum zu betrachten, an denen es zweifelsfrei Verbesserungsbedarf gibt. Kaum am Rathaus gestartet, gab es den ersten Stopp sofort am Parkhaus Ecke Ludwigstraße. Eine Querung für den geplanten Radschnellweg an dieser Stelle ist nicht einfach zu realisieren: die Verkehrsdichte auf der Ludwigstraße ist hoch, die Kanalbrücke für eine Unterführung zu niedrig und ein Schnellweg, auf dem man regelmäßig ausgebremst wird oder sich die Streckenführung durch zahlreiche Umfahrungen verkompliziert, verliert womöglich auch irgendwann das Prädikat „schnell“. 

In einem gemeinsamen Positionspapier findet sich daher folgende Forderung: „In diesem Sinne wird eine Radwegführung an der Mangfall entlang präferiert. Es soll geprüft werden, inwiefern eine Unterquerung der Mangfallbrücken im Stadtgebiet entsprechend der Lösungen in den Nachbargemeinden möglich ist. Zur Anbindung der Innenstadt sollen Anschlussstellen geschaffen werden.“ 

Im Bereich des Alten Friedhofs fallen an mehreren Kreuzungen fehlende Bordsteinabsenkungen ins Auge, vermutlich nicht die einzigen im Stadtgebiet Kolbermoor. Leonhard Sedlbauer, Fraktionssprecher der CSU/FDP-Fraktion hält fest, dass „hier seitens der Stadt ein Monitoring stattzufinden hat mit dem Ziel, diese Gefahrenstellen zu sichten und die Bordsteinkanten entsprechend zu beseitigen.“ 

Die Untere Mangfallstraße identifizieren alle Teilnehmer als problematisch, denn Fahrbahnverengungen gestalten den Verkehr sowohl für Rad- wie auch für Autofahrer gefährlich. Wie Stefanie Peters, Sprecherin des Ortsverbands der Grünen Kolbermoor, zu bedenken gibt, handelt es sich außerdem um einen Schulweg. Einer Forderung nach Verkehrsberuhigung und Tempo-30-Begrenzung an dieser Stelle befürworten alle anwesenden Stadträtinnen und Stadträte übereinstimmend. Aber auch der Busverkehr wird von der Exkursion unter die Lupe genommen. 

Im Bereich der Bergstraße ist es Sebastian Daxeder, Stadtrat und Ortsvorsitzender der CSU, ein Anliegen, dass „die zukünftige Bushaltestelle einer wohlüberlegten Planung bedarf, damit keine unnötigen Gefahrenstellen durch Fahrbahnverengung geschaffen werden.“ Das vollständige gemeinsame Ergebnispapier „Radverkehr in Kolbermoor“ ist nachzulesen unter www.csu-kolbermoor.info und www.gruene-kolbermoor.de Neben etlichen Kilometern für die Stadtradelteams von CSU/JU und Grüne Liste, gab es an diesem Vormittag viel konstruktiven Ideenaustausch und kreative Vorschläge für Kolbermoor.

Gemeinsame Pressemitteilung CSU und Bündnis 90/Die Grünen Ortsverbände Kolbermoor

Quelle: mangfall24.de

Kommentare