Großhändler ruft Tracht zurück

In Kolbermoor verkauft: Ausschlag durch Lederhose - "Inntaler Trachtenwelt" reagiert

  • schließen

Michelau/ Kolbermoor - Der Lederhosen Großhändler Taleco Handels GmbH sorgt für eine seltene Rückrufaktion. Bei der kurzen Hose Rafael-Kid Antik Nuss seien erhöhte Chromwerte festgestellt worden, welche zu Kontaktallergien führen können. Das betroffene Kleidungsstück wurde unter anderem in Kolbermoor verkauft. 

Update, 9.41 Uhr: "Inntaler Trachtenwelt" erklärt Vorgehen

"Alle betroffenen Hosen, welche sich noch bei uns im Sortiment befanden, wurden bereits zurückgeschickt", erklärte eine Mitarbeiterin der "Inntaler Trachtenwelt" in Kolbermoor auf Anfrage von mangfall24.de. 

"Alle Käufer, die genau diese Lederhose - "Rafael-Kid Antik Nuss" mit der Chargennummer 07.2017 - bei uns erworben haben, können einfach vorbeikommen und erhalten ihr Geld zurück", ergänzte die Mitarbeiterin. 

Wie viele Exemplare exakt verkauft wurden, ist der Geschäftsstelle aktuell nicht bekannt. 

Erstmeldung:

Die Taleco Handels GmbH ruft eine Charge ihrer Produkte zurück. Sie reagiert damit auf erhöhte Chromwerte, die in einer Lederhose für Kinder nachgewiesen wurden. 

Diese wurden im hellen Abdeckleder der Stickerei gemessen und könnten in „seltenen Fällen“, wie die Firma der Deutschen Presseagentur mitteilte, zu Kontaktallergien führen. 

Kolbermoor: Lederhosen "Rafael-Kid Antik Nuss" von Rückruf betroffen

Betroffen sei das Kleidungsstück mit dem Produktnamen "Rafael-Kid Antik Nuss" sowie der Chargennummer 07.2017. Laut der Taleco Handels GmbH sind Hosen in den Größen 116 bis 176 betroffen.

Die Kinder-Lederhose wurde bereits im Herbst 2017 verkauft. Nach über zwei Jahren nun der Rückruf. Die Tracht wurde laut Großhändler in der "Inntaler Trachtenwelt" in Kolbermoor (Landkreis Rosenheim) sowie im "Trachtenmarkt" in Langenzersdorf (Niederösterreich) verkauft. 

Rückrufaktionen sorgen für großes öffentliches Aufsehen

Immer wieder sorgen diverse Rückrufaktionen für großes öffentliches Aufsehen. Wenn ein Hersteller bei einem bereits in Verkehr gebrachtem Produkt Mängel feststellt, die eine Gefahr darstellen können, stellt sich die Frage nach einer Rückrufaktion. Denn der Hersteller haftet im Falle von Schäden.

Durch eine Rückrufaktion werden die Nutzer öffentlich dazu aufgefordert, ein fehlerhafte Produkt zurück zum Händler zu bringen oder dem Hersteller zu schicken.

Reagieren Sie nicht und nutzen sie wie in diesem Fall das Kleidungsstück weiterhin, kann das laut Verbraucherministerium dazu führen, dass Sie für eventuelle Schäden zumindest teilweise mithaften.

Ob sie den Kaufpreis erstattet, Ersatz bereitgestellt bekommen oder das Produkt einfach entsorgt wird, ist derzeit noch nicht bekannt. 

mz

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kolbermoor

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT