Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach erfolgreicher Stammzellentransplantation

Anne (34) aus Kolbermoor schickt ein glückliches Lächeln aus der Klinik - so geht es ihr nach dem Eingriff

Anne (34) aus Kolbermoor nach der erfolgreichen Stammzellentransplantation.
+
Anne (34) aus Kolbermoor nach der erfolgreichen Stammzellentransplantation.

Eine ganze Region hat um Anne (34) aus Kolbermoor gebangt, die an Leukämie erkrankt ist und einen Stammzellenspender suchte. Sie landete einen Glückstreffer, die Transplantation konnte erfolgen. Die gute Nachricht: Anne geht es gut! Jetzt gibt es die ersten Bilder und Nachrichten aus der Klinik.

Kolbermoor – Sie sind überglücklich: Ihre Mutter, ihr Bruder, die sieben engen Freunde vom „Team Anne“, deren Partner sowie alle Beteiligten – und natürlich Anne selbst. Für die 34-Jährige aus Kolbermoor war nach bangen Wochen und Monaten ein Stammzellenspender gefunden worden.

Die Transplantation ist inzwischen erfolgt. Und die weitere freudige Nachricht: Anne geht es gut. Es gibt bereits erste Bilder aus der Klinik, auf denen sie, trotz Infusionen und Verkabelung, glücklich in die Kamera lächelt und geradezu strahlt.

An Leukämie erkrankt: Die 34-jährige Anne aus Kolbermoor.

Treffer in der AKB-Datenbank

Ein Strahlen der Erleichterung, dass ein Spender gefunden werden konnte, der bereit war, zu helfen. Und: Dass die Stammzellentransplantation durchgeführt werden konnte. Bei Annes Retter handelt es sich um einen Treffer in der Datenbank der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB): ein Mann, irgendwo aus Deutschland – mehr Details werden aus Datenschutzgründen nicht bekannt gegeben, ein üblicher Vorgang bei Stammzellentransplantationen.

Familie ist überglücklich

Wer auch immer der Spender war – Anne, ihre Familie, ihr Umfeld sind überglücklich: „Wir sind diesem unbekannten Mann unsagbar dankbar“, sagt eine von Annes Freundinnen aus dem „Team Anne“ im Gespräch mit der OVB-Redaktion. „Und man sieht daran, wie wichtig diese Typisierungsaktionen sind, wie einfach man damit ein Leben retten kann.“

Das „Team Anne“ gemeinsam mit Vertretern der Stiftung „Aktion Knochenmarkspende Bayern“.

Große Typisierungsaktion

Das „Team Anne“, sieben enge Freunde der 34-Jährigen und zahlreiche weitere Beteiligte und Helfer, hatten im Januar eine große Typisierungsaktion für ihre vor einem Jahr erkrankte Freundin (Akute Myeloische Leukämie/AML) ins Leben gerufen – mit großartigem Erfolg: An die 1300 Typisierungen wurden allein an diesem Tag in Kolbermoor durchgeführt, weitere folgten über Probensets, die auf dem Postweg zurück an die AKB gingen. Ein unbezahlbarer Schatz für die Datenbank des AKB – aus der wiederum der Treffer für Anne entstammt. „Allerdings nicht aus der Kolbermoorer Aktion“, betont eine Freundin. Womöglich wird aber einer der Kolbermoorer Spender in einem anderen Schicksalsfall zum Lebensretter.

Erste Videotelefonate

Anne selbst wird wohl noch geraume Zeit in der Klinik verbringen müssen. Aktuell erholt sie sich von den Strapazen des Eingriffs. Sehr zur Freude und Erleichterung ihrer Freunde vom „Team Anne“ sind bereits erste Videotelefonate möglich – „aber es wir sicherlich noch einige Zeit brauchen, bis sie wieder zu Kräften kommt und richtig fit wird“, heißt es vom Team Anne, das weiter auf eine gute Genesung hofft.

Kommentare