Sportplatz des SV DJK Kolbermoor eingeweiht

+
Auch die Taekwondo- SportlerzeigtenihrKönnen.

Kolbermoor - Dem Regen trotzten die Mitglieder des SV-DJK Kolbermoor am Wochenende: Unter Schirmen und einem kleinen Zeltpavillon musste die offizielle Platzeröffnung am Turner-Alm-Gelände stattfinden.

Doch selbst der wolkenverhangene Himmel konnte die Freude von Vorstandssprecher Gerhard Duschl über die gelungene Fertigstellung der Baumaßnahmen nicht trüben. Ausgerechnet kurz vor Beginn der Feierlichkeiten am Sportplatz hatte es zu regnen begonnen. Trotzdem marschierten die Fahnenabordnungen ein, ein Teil der Kolbermoorer Stadtkapelle spielte gebührend auf, Pfarrer Robert Eisenreich von der Pfarrei Wiederkunft Christi und Pfarrer Erich Schmucker vom DJK-Diözesanverband nahmen die kirchliche Segnung des Geländes vor, und die Fußballteams standen im Regen stolz Spalier.

Viele Gäste waren gekommen, um gemeinsam mit den Verantwortlichen des SV-DJK, den Sportlern und der Stadt Kolbermoor die Fertigstellung des Projekts "Turner-Alm" zu feiern. Vorstandssprecher Gerhard Duschl nannte das Ergebnis der Maßnahme "eine wunderbare Sportanlage mit einem erneuerten und einem sanierten Rasenspielfeld".

Viel Geld sei investiert und viele ehrenamtliche Arbeitsstunden seien geleistet worden. Doch über das Resultat könne man heute mehr als glücklich sein. Seinen Dank richtete Duschl an die Förderer wie etwa die Stadt, den BLSV und den DJK München und Freising. Ohne deren finanzielle Zuschüsse hätte man das Projekt nicht stemmen können.

Nach den Reden und Grußworten im Freien schloss sich ein gemütlicher Abend in den Räumen der Turner-Alm an. Neben Ehrungen präsentierten einige Abteilungen im Mehrzweckraum eine Kostprobe ihres Könnens. Damit sich auch die Öffentlichkeit ein Bild vom neuen Sportgelände machen konnte, folgte am Samstag ein "Tag der offenen Tür" mit vielen Programmpunkten (Bericht folgt).

dli/Mangfall-Bote

Kommentare