Die Betten werden neu verteilt...

+
Veränderungen im Hotelgewerbe der Stadt Kolbermoor: Pächterwechsel im Hotel Heider (Bild), das Hotel "Zur Post" in Mitterhart soll verkauft werden.

Kolbermoor - Umbruch auf dem Hotelsektor: Gasthäuser wie "Seiderer", der "Brückenwirt" und das Hotel "Zur Post" bieten längst keine Zimmer mehr an.

Das Hotel- und Übernachtungsgewerbe befindet sich in Kolbermoor im Umbruch: Im Hotel Heider in der Stadtmitte steht ein Pächterwechsel bevor (siehe Artikel: " Fehlbetrag bei den Sozialversicherungs-Abgaben"), durch die Schließung des Hotels "Zur Post" in Mitterhart fielen bereits im Herbst Übernachtungsmöglichkeiten weg. Die Anzahl der Betten reduzierte sich nach Angaben der Stadt von knapp 120 auf derzeit rund 75 - wobei das Hotel Heider ungehindert weiterbetrieben werden soll.

Schon seit Jahren und Jahrzehnten gehen die Übernachtungsmöglichkeiten in Kolbermoor zurück: Gasthäuser wie "Seiderer" in Lohholz oder der "Brückenwirt" bieten längst keine Zimmer mehr an, zuletzt schloss nun auch das Hotel "Zur Post" in Mitterhart seine Pforten, womit weitere 23 Zimmer wegfallen.

Christian Poitsch vom Stadtmarketing steht den Veränderungen mit einer Portion Realismus gegenüber: "Für die kleinen Vermieter ist einfach der Aufwand groß bei zu wenig Umsatz." Für Kolbermoor an sich sei diese Entwicklung zwar nicht schön, aber dennoch nicht beunruhigend: "Wir haben mit unseren Nachbarstädten Rosenheim und Bad Aibling große Bettenkapazitäten, die auch uns zugute kommen", ist er überzeugt und verweist auf den nahen Schmelmer Hof oder das Hotel Johannisbad in Bad Aibling, das durch die Mangfallbahn innerhalb kürzester Zeit erreichbar ist. "Kirchturmdenken ist hier nicht angebracht", betonte Poitsch.

Neben einem Anbieter für Ferienwohnungen befindet sich zudem "Esters Gästehaus" in Pullach noch auf Kolbermoorer Gemeindegebiet.

Neuerungen stehen in diesen Wochen beim Hotel Heider in der Stadtmitte von Kolbermoor an: Die langjährigen Pächter Martin und Hermine Obermeyer ziehen sich nach rund zehn Jahren zurück, Eigentümerin Marianne Hartmann, geborene Heider, sucht nun neue Betreiber - was dem Betrieb des Hotels keinen Abbruch tut: Bis neue gefunden sind, übernimmt sie die Leitung des 70-Betten-Hauses - parallel zu dem von ihr seit Jahren geführten Hotel "Maximilian" an der Kreuzstraße, Gemeinde Bad Feilnbach. "Bedarf an Hotelbetten besteht in Kolbermoor in jedem Fall, allein durch die Entwicklung in der Alten Spinnerei", weiß Hartmann. Sie will nun im Hotel Heider, das ihre Eltern 1970 erbaut haben, vorerst kleinere Renovierungen vornehmen und den Betrieb nahtlos weiterführen.

Die Schlossbrauerei Maxlrain, Eigentümerin des Hotels "Zur Post" in Mitterhart, plant indes, die Immobilie abzustoßen. "Wir suchen einen Käufer und sind bereits mit mehreren Interessenten im Gespräch", erklärte dazu Brauereidirektor Roland Bräger auf Anfrage unserer Zeitung. Die vorhandenen Fremdenzimmer seien dabei ein wichtiges Kriterium, da zudem in "1a-Lage" gelegen - "für uns ein wesentliches Argument, weil damit die Gastronomie zum Teil schon wieder ausgelastet wäre", so Bräger. Andere Überlegungen gingen bis hin zu einem Neubau - "bei immerhin 3700 Quadratmetern Grundstücksfläche ließe sich sicherlich einiges daraus machen", ist der Brauereidirektor überzeugt. Die Immobilie erneut zu verpachten, will Bräger indes nicht in Betracht ziehen: "Die Schwierigkeit ist, einen geeigneten Betreiber zu finden. Wir wünschen uns einen Käufer, der das Haus selbst betreibt, nur so funktioniert es auch", ist seine Überzeugung.

Die Gäste- und Übernachtungszahlen bewegen sich in der Stadt Kolbermoor in einem moderaten Rahmen: Für das Jahr 2010 vermeldet die Stadt 5760 Gäste gegenüber 5458 im Vorjahr, die Übernachtungszahlen liegen bei 10440 in 2010 und 10157 in 2009. Die Statistik für das vergangene Jahr ist nach Angaben von Poitsch noch nicht abgeschlossen.

Rosi Gantner / Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Kolbermoor

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT