Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alter Friedhof

„Wollen das Bestattungsangebot für Angehörige erweitern“: Das sind die neuen Urnengräber

Acht Urnen passen in dieses Grab, das Chefgärtner Simon Reiter bepflanzt hat.
+
Acht Urnen passen in dieses Grab, das Chefgärtner Simon Reiter bepflanzt hat.

Angehörige können Ruhestätten ab sofort bei der Stadt Kolbermoor kaufen. Wie sie aussehen und was sie kosten.

Kolbermoor – Auf dem Alten Friedhof gibt es nun sechs neue Urnengräber. Wie sie aussehen und was das Besondere daran ist, erklärt Stadtmitarbeiterin Daniela Leurich.

„Es gibt sechs Gräber drei verschiedener Arten“, sagt Leurich. Zwei seien mit einer Rose verziert und zwei weitere aus dem Naturstein Nagelfluh gefertigt. Es gebe auch einen Stein mit blauen und einen anderen mit orangen Elementen. Da es drei verschiedene Steinarten gibt, könnten die Bürger die Alternative wählen, die ihnen am Besten gefällt. Die Lage bestimme jedoch die Stadt.

Mindestruhefristvon zehn Jahren

„Wir wollten das Bestattungsangebot für die Angehörigen erweitern“, sagt Leurich. Für 128 Euro im Jahr können sie ein Feld kaufen, zwei Urnen haben darin Platz. Die Bürger müssen das Grab mindestens für die zehn Jahre Ruhefrist bezahlen. Je nach Bedarf können sie auch verlängern.

Ein Steinmetz hat die Grabsteine erstellt. Wer den Namen seiner Angehörigen dort eingraviert haben möchte, könne diesen beauftragen. „Das ist aber nicht im Preis inbegriffen“, sagt Leurich.

Grabsteinpflegeohne weitere Kosten

Kostenlos sei jedoch die Pflege der Grabsteine durch die Stadt. Deshalb liege der Preis auch bei 128 Euro. Leurich zufolge sind die neuen Urnengräber „komplett pflegefrei“. Ein normales Urnengrab kostet nur 57 Euro pro Jahr. Allerdings seien die Angehörigen dann verpflichtet, einen Stein aufzustellen und das Grab zu bepflanzen.

Das hat Chefgärtner Simon Reiter für die „liegenden Urnengräber“ übernommen. Er hat einige Hauswurzen gepflanzt, die zwischen den Steinen wachsen und wenig Wasser benötigen. „Die Gräber sind einfach zu erhalten und nachhaltig“, sagt Reiter. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung hat er die Skizzen für die Grabstätten erstellt. Ein Spengler hat die Körbe erstellt, in denen die Steine liegen.

Kommentare