Gründerwoche: Auftakt in Kolbermoor

+

Kolbermoor - Die Pauline-Thoma-Mittelschule Kolbermoor wurde jetzt dazu ausgewählt, im Rahmen der Gründerwoche eine Auftaktveranstaltung durchzuführen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat zur Gründerwoche aufgerufen, um bei jungen Menschen die Eigeninitiative zu fördern und die unternehmerische Selbstständigkeit in den Vordergrund zu rücken.

Ein buntes Bild bot sich den Gästen, die zur Auftaktveranstaltung der Gründerwoche den Pausenhof betraten: Fast jeder Schüler hatte einen Luftballon aufgeblasen und daran einen Zettel mit seinem Namen sowie seiner Anschrift befestigt.

Als Rektor Friedrich Sparrer mit einer Glocke den Startschuss gab, durften alle Jugendlichen gleichzeitig ihre Luftballons in den Himmel aufsteigen lassen. Auf die Schüler, deren Ballone am weitesten fliegen, warten schöne Preise, wie Sparrer ankündigte.

"Mit unserer Gründerwoche wollen wir Menschen dazu ermutigen, sich beruflich selbstständig zu machen. Wir wollen Mut machen und Eigeninitiative wecken", so Wirtschaftsminister Rainer Brüderle anlässlich der offiziellen Eröffnungsveranstaltung zur Gründerwoche vor einigen Tagen. Über 1000 Veranstaltungen rücken nun die unternehmerische Selbstständigkeit in das Licht der Öffentlichkeit, wobei in ganz Deutschland Angebote hierzu auf der Tagesordnung stehen. Das Thema Selbstständigkeit, das dem Ministerium so sehr am Herzen liegt, steht an der Pauline-Thoma-Schule schon lange im Fokus von Lehrerschaft und Schülern, wie Sparrer ausführte.

So ist die Kolbermoorer Schule NFTE-Focusschule (wir berichteten) und die erste Einrichtung in Deutschland, die einen großen Teil der Lehrer nach dem Curriculum von NFTE (Network of Teaching Enterpreneurship) ausgebildet hat.

Susanna Klein, Initiatorin und Koordinatorin des NFTE-Projektes, erläuterte in kurzen Zügen die Intention von NFTE: Dabei handelt es sich um Projektunterricht, bei dem Schüler ihre Ausbildungsreife steigern können und lernen, wie die Wirtschaft funktioniert und wie sie sich dort behaupten und erfolgreich handeln können.

"Es ist immer wieder aufs Neue erstaunlich, wie sicher im Auftreten die jungen Menschen durch NFTE werden, wie ihr Selbstbewusstsein gestärkt und ihre Kreativität gefördert wird", erklärt Susanna Klein. Das kann Monika Lax nur bestätigen. Die 15-Jährige hat beispielsweise als Geschäftsidee ein Nagelstudio ins Leben gerufen und ihren "kleinen Betrieb" inzwischen schon mehrmals vor ihr unbekannten Menschen vorgestellt.

"Heute kann ich auch Fremden gegenüber Fragen in Bezug auf meine Geschäftsidee ohne langes Nachdenken und nervöses Stottern selbstbewusst beantworten", freut sich die Schülerin des M-Zuges.

Derzeit arbeiten Schüler aller achten Klassen der Pauline-Thoma-Mittelschule an ihren Businesspräsentationen. Die 15 besten Teilnehmer dürfen ihre Geschäftsidee im Rahmen einer Hausmesse im Dezember auch den regionalen und überregionalen Betrieben, interessierten Eltern sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft vorstellen.

dli/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser