"Kultur im Park" erlebte verregneten Auftakt

+
Die Band "Schotters Jazzhaufen" eröffnete die Veranstaltungsreihe "Kultur im Park 2011".

Bad Aibling - Der Auftakt zur beliebten Aiblinger Veranstaltung "Kultur im Park", die heuer zum 14. Mal präsentiert wird, war wegen des anhaltenden Regens eine nasse Angelegenheit.

Trotzdem: Die sechs Vollblutmusiker der Band "Schotter's Jazzhaufen" und ihre Sängerin Miriam Arens wichen vom Brunnenhof in den kleinen Kurhaussaal aus. Dieser reichte auch aus, um die etwa 100 Freunde der Jazzmusik unterzubringen.

Die Landwirte hat der anhaltende kräftige lange erwartete Regen sicher gefreut. Hilde Manzke, die im Auftrag der Aib-Kur die Gäste empfing, wäre es dagegen sicher lieber gewesen, wenn sie die Gäste auf den bereits aufgestellten Bänken im Brunnenhof hätte begrüßen können.

Der geschäftsführende Vorsitzende der Musikinitiative Rosenheim (MIR), Manfred Lenz, zählte 13 weitere Programme auf, die im Rahmen der Aktion "Kultur im Park" bei dann "hoffentlich besseren Wetterbedigungen folgen werden."

Durch das zweistündige Programm führten Bandleader Josef Steiner und die Jazzsängerin Miriam Arens. Steiner erzählte zwischendurch, woher der ungewöhnliche Name "Schotter's Jazzhaufen" kommt und stellte die Mitwirkenden der weit über die Grenzen von Prien hinaus bekannten Band vor.

Die Bigband, deren Wurzel im Priener Gymnasium zu finden ist, hielt, was von ihr erwartet wurde: ein ungewöhnliches Arrangement von Jazzmusik verschiedener Stilrichtungen des Jazz. Viel Beifall hatten sich immer wieder die Solisten des "Haufen von Musikern" verdient.

Als Nächstes stehen bei "Kultur im Park" die "Panzerknacker", ein gern gesehener Gast, "Club Society" und "Dylan On The Rocks", die bereits 2010 auftraten, auf dem Programm. Die "Resi Schmelz Combo" war ebenfalls schon in Bad Aibling genauso wie "Catfish Blues Band". Am 15. Juli ist ein Doppelkonzert mit "Closing Time & Voices Gospel". Es folgen: "Best Before Friday" und mit "Gladyssina Soul" ein neues Bandgesicht. "Matching Ties" sind altbewährte Gäste, während es sich bei "Red Stingray" um vier blutjunge Musiker handelt, die letztes Jahr schon erfolgreich im Kurpark auftraten. Als Lokal Heros tritt die "Aiblinger Bigband" am 26. August auf, den Abschluss bilden "N-Joy", ein Quintett ehemaliger Mitglieder von Nirwana.

Neben den Freitagskonzerten "Kultur im Park" bietet die Aib-Kur an 21 Donnerstagen Volksmusik im Brunnenhof (19 Uhr bis 21.30 Uhr) an.

og/Mangfall-Bote

Kommentare