Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tradition und Tracht in Grassau

Grassau - Fesche Buam und Madel, g'standene Mannsbilder und Dirndl - Grassau stand am Sonntag ganz im Zeichen von Tradition und Tracht. Jetzt mit Video und noch mehr Bildern!

Mahnende Worte auf dem Gautrachtenfest

Pfarrer Horn fand mahnende Worte beim Gautrachtenfest-Gottesdienst zu Sprach- und Lebensgrundlagen. Er warnt vor Werteverschiebung und Verlust der heimatlichen Sprache.

Mahnende Worte trotz traumhafter Bedingungen stellten zu Beginn des 74. Gautrachtenfestes beim Chiemgau-Alpenverband Gauvorstand Ludwig Entfellner und Ortspfarrer Andreas Horn beim Gottesdienst im Kurpark in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Der Verlust der heimatlichen Sprache und Werteverschiebungen in der globalisierten Gesellschaft waren dabei die größten genannten Gefahren.

Fotos vom Kirchenzug:

Gottesdienst auf dem Gautrachtenfest

Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger

Letztlich war der Gaufestsonntag nach zwei verregneten, aber dennoch stark besuchten Auftakttagen ein eindrucksvolles Bekenntnis der Chiemgauer zu ihrer Tracht, zur Heimat und zum Glauben. „Wenn Bayern, wie kürzlich Ministerpräsident Horst Seehofer beim Gauverband-I-Gaufest in Ampfing sagte, weiterhin ein Premiumstaat sowie in kulturellen und wirtschaftlichen Ansprüchen führend bleiben will, dann müssen wir uns in den jetzigen Elternhäusern mehr anstrengen.

Bilder vom Gautrachtenfest

Gottesdienst auf dem Gautrachtenfest

Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger

Nur dann können wieder erfolgreiche Personen wie Albert Einstein oder Papst Benedikt XVI hervorkommen, die Dialekt und Deutsch gleichermaßen beherrschen“, so Gauvorstand Luck Entfellner in seiner Begrüßung und er ergänzte: „Dialekt wird im Gedächtnis weitergegeben und ist im Erbgut enthalten, wenn wir ihn nicht persönlich pflegen, dann ist er unwiderbringlich verloren“. In diesem Zusammenhang verwies Entfellner auf die Informationstafeln im Festzelt, die mit dem Verein zur Erhaltung der Bairischen Sprache angebracht worden sind. Ein herzliches „Grüß Gott“ an die Gottesdienst-Gemeinde sprach Pfarrer Andreas Horn, der den Gottesdienst zusammen mit den Grassauer Marktkapelle-Musikanten und mit den Grassauer Alphornbläsern unter der Leitung von Wolfgang Diem sowie mit Gast-Pfarrer Karl Sendker aus dem niederrheinischen Marienwallfahrtsort Kevelaer und mit Pater Paul aus Indien feierte.

Bilder vom Gottesdienst:

Gottesdienst auf dem Gautrachtenfest

Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger

Pfarrer Horn sprach von den Gefahren des Umbruchs in der Gesellschaft und bei den Lebensumständen. Die Gentechnik und Patente auf das Leben rufen zu größter Aufmerksamkeit auf. „Den christlichen Glauben und die kirchliche Gemeinschaft müssen wir wie einen Goldschatz hüten, aber Werte und deren Erhaltung gibt es nicht zum Nulltarif“, so der Geistliche. Guten Grund Dank zu sagen hatten Vereinsvorstand Klaus Zeisberger vom Festverein „D´Hochplattner“ Grassau und Bürgermeister Rudi Jantke, der als Schirmherr besonders glücklich über das regenfreie Fest war. Ihr Dank galt vielen Helfern im Sicherheits- und Sanitätsdienst, dem Obst- und Gartenbauverein für den Altarschmuck sowie Martin Moser und Christian Pfaffinger für die gesamte Gottesdienst-Vorbereitung.

Bilder vom Festzug:

Gottesdienst auf dem Gautrachtenfest

Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger
Auf dem Chiemgauer Gautrachtenfest in Grassau gab es Mahnende Worte beim Gottesdienst zu zu Sprach- und Lebensgrundlagen durch Gauvorstand Ludwig Entfellner und Pfarrer Andreas Horn. © Hötzelsperger

Unter den Ehrengästen beim Gottesdienst waren Landtagsabgeordneter Klaus Steiner, Bayernbund-Landesvorsitzender Adolf Dinglreiter, die Patengaue Bayerischer Inngau und Altbayerisch-Schwäbischer Gauverband mit ihren Gauvorständen Walter Weinzierl und Peter Eberwein, Wast Gasteiger vom Gauverband I, Sepp Ponholzer vom Loisachgau, Ehrenvorstand und Landesvorsitzender Otto Dufter sowie zahlreiche Ehrenmitglieder des Gauverbands und Festvereins. Nach einem gemütlichen Mittagessen im 4.000 Personen fassenden und voll besetzten Festzelt machten sich die Chiemgauer Trachtlerinnen und Trachtler mit den farbigen Fahnenabordnungen, den ideenreichen Festwägen und mit den Blaskapellen auf den Weg zu einem fröhlichen Umzug durch die dicht gesäumten und schön geschmückten Straßenzüge der Marktgemeinde Grassau.

Hötzelsperger

Rubriklistenbild: © Max Karpf

Kommentare