Mangfalltal: Große Nachfrage bei Immobilien

+
Josef Glaser, Johann Hainz und Gerhard Reitberger präsentieren den neuen Marktbericht.

Bad Aibling - Wie teuer wird das Traumhaus? Wie hoch die Miete? Der Bericht des IVR beleuchtet die Immobilien-Marktlage im Mangfalltal.

Große Nachfrage, knappes Angebot: Zu diesem Ergebnis kommt der Immobilienverbund Rosenheim in seinem ersten Marktbericht für das Mangfalltal. „Gerade für junge Familien ist es schwer zur Zeit“, erklärt Johann Hainz, Sachverständiger und Vorsitzender des Verbunds.

Der ganze Bericht zum Nachlesen: Immobilienmarktbericht Mangfalltal (pdf)

Für den Immobilienmarktbericht haben die Makler Gerhard Reitberger und Josef Glaser alle wichtigen Daten ihres Tätigkeitsfeldes zusammengetragen. Auf zehn Seiten informiert der Bericht über die Entwicklung des Miet- und Kaufmarktes in den Gemeinden Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham, Großkarolinenfeld und Kolbermoor. Außerdem zeichnet er ein Bild vom derzeitigen und vom zukünftig zu erwartenden Preisniveau, von der Altersstruktur der Einwohner und weiteren den Markt beeinflussenden Faktoren.

Aktuelle Immobilien-Angebote finden Sie auf www.rosenheimimmo.de.

Der Bericht beschreibt ein steigendes Preisniveau und ein knapper werdendes Angebot in den Gemeinden des Mangfalltals. So sei vor allem in Bad Aibling eine sehr hohe Nachfrage auf dem Kaufmarkt zu verzeichnen, jedoch gäbe es nur sehr wenige Angebote, so Gerhard Reitberger von der „Reitberger Immobilien GmbH“ in Bad Aibling. Auch in den anderen Gemeinden des Mangfalltals werden die Angebote knapper und die Preisentwicklung zeigt daher nach oben: „In den Gemeinden Kolbermoor, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Großkarolinenfeld und Feldkirchen-Westerham konnte ebenfalls ein leichter Preisanstieg beobachtet werden“, weiß Josef Glaser, Inhaber von „Glaser Immobilien“ in Kolbermoor. Nur in Großkarolinenfeld und Kolbermoor könne man trotz knapper werdender Angebote noch günstigere Immobilien finden. Die Preisdifferenz zu Rosenheim und Bad Aibling betrage dort bei Häusern und Wohnungen etwa 10 bis 15 Prozent.

Auch Mietwohnungen im Mangfalltal sind immer stärker gefragt. So konnten Glaser und Reitberger in den letzten ein bis zwei Jahren in den Gemeinden auch einen Anstieg der Mietpreise um etwa 8 bis 10 Prozent beobachten. „Die Mietpreise nähern sich allmählich dem Rosenheimer Preisniveau an“, wissen die Experten. „Aufgrund des sehr knappen Rosenheimer Angebotes, weichen Mietsuchende vermehrt auf die Gemeinden des Mangfalltals aus.“

Presseinformation Immobilienverband Rosenheim/red

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser