Mutig: Wedding Plannerin in Kraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kraiburg - Melinda Horend ist die einzige Hochzeitsplanerin im Landkreis. In einem dreimonatigen Praktikum in Amerika hat sich die Kraiburgerin einiges angeeignet und macht sich jetzt in ihrer Heimatstadt selbstständig.

Auf Hochzeiten in Amerika sei es Gang und Gäbe einen Wedding Planner zu engagieren, meint Melinda Horend. Drei Monate hat die 23-Jährige in den USA verbracht und sich dort für ihre Selbstständigkeit in Deutschland gerüstet. "Ich habe auf den Hochzeiten von A bis Z mitgearbeitet. Vom Tische aufstellen bis zum Catering und natürlich der Beratung des Brautpaares vor der Hochzeit", berichtet die Fachfrau.

Dass der Beruf des Hochzeitsplaners in Deutschland nicht so verbreitet ist, hat die fröhliche Kraiburgerin nicht davon abgehalten, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. "Ich habe eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht und fünf Jahre in dem Beruf gearbeitet. Aber dann habe ich gemerkt, dass es nicht das ist, was ich für immer machen möchte." Im Internet stieß die Kraiburgerin schließlich auf eine Hochzeitsplaner-Schule in Bad Dürkheim. "Diese Schule habe ich dann von April bis September 2009 besucht und dort viel über Existenzgründung, aber natürlich auch alles rund um Hochzeiten gelernt."

In Amerika absolvierte Horend dann von Oktober bis Dezember 2009 ein Praktikum bei einer Cateringfirma. "Das ist aber nicht wie bei uns, diese Firma organisiert alles vom Tische aufbauen über Dekoration und Buffet bis hin zum Torten Testessen." Auf ca. 20 Hochzeiten hat die Hochzeitsplanerin in den USA mitgearbeitet. "Die Feiern dort sind viel kürzer als bei uns. Oft findet die Trauung erst um 17 Uhr statt."

Melinda Horends Agentur in Kraiburg nennt sich "Honeysweet". "Es ist nicht nur eine Hochzeits-, sondern auch eine Eventagentur", erklärt die 23-Jährige. Dass ihr Schritt mutig ist, weiß Horend, aber sie ist zuversichtlich, dass viele Leute ihre Dienste in Anspruch nehmen werden - auch wenn der Wedding Planner in Deutschland noch nicht sehr verbreitet ist. "Ich glaube hier herrscht sehr viel Bedarf, weil es statistisch erwiesen ist, dass die Brautpaare immer älter werden. Außerdem sind dann meist beide Partner berufstätig, sodass kaum Zeit bleibt für die Organisation einer Hochzeit."

In einem kostenlosen Beratungsgespräch können sich interessierte Paare über die Arbeit von Melinda Horend informieren.

Mehr Informationen gibt es auch auf ihrer Homepage

www.honeysweet.de

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser