Motor der heimischen Wirtschaft

+
Neujahrsempfang der Wirtschaftlichen Verbände.

Bad Aibling - Das Lob für die mittelständischen Unternehmer aus dem Mangfalltal stand im Mittelpunkt der Ansprachen beim Neujahrsempfang im Bad Aiblinger Kurhaus.

Das Lob für die mittelständischen Unternehmer aus dem Mangfalltal stand im Mittelpunkt der Ansprachen beim Neujahrsempfang, zu dem die wirtschaftlichen Verbände Rosenheim-West und die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling in das Kurhaus geladen hatten. Auch wenn die Redner den Verfall moralischer Werte weltweit anprangerten, so sprachen sie doch von einer positiven Grundstimmung, mit der man in das Jahr 2011 gehen könne.

Neujahrsempfang der Wirtschaftlichen Verbände

"Die Aiblinger Wirtschaft ist der Motor unseres Landkreises auf derMangfall-Achse zwischen Feldkirchen-Westerham und Kolbermoor", betonte Landrat Josef Neiderhell bereits beim Neujahrsempfang der Stadt Bad Aibling, der unmittelbar zuvor im Kurhaus-Restaurant stattfand.

Im kleinen Kurhausaal erklärte er dann vor den zahlreichen von den wirtschaftlichen Verbänden und der Sparkasse geladenen Gästen aus dem Mangfalltal, dass der Landkreis Rosenheim die Wirtschafts- und Finanzkrise sehr gut überstanden habe. Dies sei nicht zuletzt den verantwortungsbewussten mittelständischen Unternehmern zu verdanken, die keine Entlassungen vorgenommen und ihren Mitarbeitern Perspektiven für die Zukunft offen gehalten hätten.

Mittlerweile sei die Konjunktur im Bereich des Mangfalltals wieder angesprungen, die Unternehmer hätten gut gefüllte Auftragsbücher und man spreche von Vollbeschäftigung. "Dieser Landkreis hat Zukunft", versicherte Neiderhell den Besuchern. Wie zuvor auch Bürgermeister Felix Schwaller hob der Landrat die Bedeutung der Kindererziehung und -Betreuung als Teil der Wirtschaft und für die Infrakstruktur hervor. "Familien brauchen Perspektiven. Auf diesem Feld gibt es noch viel zu tun", kündigte er an.

Bedenkliche Entwicklung

Einen Blick auf die gesamtwirtschaftliche Lage warf der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, Alfons Maierthaler. Er ging dabei besonders auf die nach seinen Worten bemerkenswerte Entwicklung auf den Rohstoffmärkten ein, auf denen die Preise - sei es für Weizen, Kaffee, Kupfer oder Öl - teilweise explodierten. Diese Entwicklungen könnten die blühende Konjunktur abwürgen, warnte er. Gleichzeitig gab er ein Plädoyer für den Euro ab, auch wenn es zu steigenden Inflationsraten kommen werde. Diese habe es aber auch zu D-Mark-Zeiten gegeben.

Der prominente Gast des Abends, Abtprimas Dr. Notker Wolf von der Benediktinischen Konföderation, beglückwünschte den Landkreis Rosenheim dafür, dass dieser so gut dastehe - ein Zeichen dafür, dass in Zeiten der Krise verantwortungsvoll gehandelt worden sei, gerade im Mittelstand. Vieles sei auch dem Fleiß des Volkes zu verdanken, das mit anpacke. "Jesus hat uns kein bequemes Leben verheißen. Wir müssen und dürfen uns anstrengen. So merkt man, dass man etwas wert ist", merkte er an.

Für die ARGE-Wirtschaft Rosenheim-West stellte Max Regensburger - zum letzten Mal in der Funktion als Redner - den gesellschaftlichen Wandel, der zur rasanten Auflösung moralischer Werte führe, in den Mittelpunkt seines Referat. Letztere würden auch am Vorleben von so genannten Leitfiguren festgemacht, die heute jedoch reihenweise mit Fehlverhalten auffielen, die wiederum kaum geahndet würden.

Er erinnerte unter anderem an den Bayerischen Wirtschaftsminister, der beim letzten Neujahrsempfang der wirtschaftlichen Verbände noch sein Verständnis und seinen Einsatz für die kleinen Zentren und den Mittelstand gezeigt hätte. Dann habe er jedoch "klammheimlich einen Ministerratsbeschluss bewirkt, der die leichtere Ansiedlung von Supermärkten auf dem Lande herbeiführt", kritisierte Regensburger und prangerte die als Ausgleich "großartig in Szene gesetzten schaumschlagenden Schamprogramme" wie das Projekt "Leben findet Innen-Stadt" an. Mit diesen würden trickreich ehedem geförderte Maßnahmen umgetopft und mit neu gedeckelten Haushalten in billigere Programme gezwängt.

Um "Ethische Werte - Basis für Wirtschaft und Gesellschaft in Zeiten der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise" ging es dann auch im mit Spannung erwarteten und gut besuchten Vortrag von Dr. Notker Wolf (Bericht folgt). Der Abtprimas und Buchautor hatte zuvor beim Neujahrsempfang der Stadt bereits aus seinem Leben erzählt und die Zuhörer in seinen Bann gezogen.

Eva Langwieder (Mangfall-Bote)

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT