Musik gegen Gewalt und soziale Kälte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein Konzert für Peter Meding. So lautete das Motto des Vereins „Erde und Mensch“ im Lokschuppen. Ein Abend gegen Gewalt und für Zivilcourage. 

Peter Meding steht am Rand der Bühne und beobachtet die jugendlichen Künstler beim Musizieren. Teenager, die gewalttätig waren, die brutal auf andere Menschen eingeschlagen haben, die Probleme in der Familie hatten und mit dem Staat. Vorstrafen, schlechte Noten in der Schule, die Angst vor dem Leben und dem totalen Absturz- viele Jugendliche wachsen mit diesen Problemen auf. Eine Umkehr in ein geregeltes Leben fällt vielen schwer, dafür gibt es den Verein „Erde und Mensch“.

Ein Verein, der 2006 gegründet wurde, vom Veranstalter des Konzertabends, Sio Steinberger. „Jedes Kind hat das Recht auf liebevolles Aufwachsen“, der Leitsatz von Steinberger und seiner Philosophie. Steinberger ist ein Universaltalent. Sänger, Produzent und vor allem Sozialarbeiter. Seine Idee unterstützen viele namhafte Bands wie die Söhne Mannheims, Silbermond oder Ich & Ich.

Im Lokschuppen treten an diesem Abend aber Nachwuchskünstler auf. Sie machen Musik, Rappen oder legen einen Brakedance aufs Parkett hin, dass das Publikum zu stehenden Ovationen gezwungen wird. Musik gegen Gewalt, Musik für ein soziales Leben, Musik für mehr Kommunikation zwischen Jung und Alt.

Peter Meding hätte sich das auch gewünscht. Weniger Gewalt, dafür mehr Kommunikation. Meding wurde im Februar 2008 von betrunkenen Jugendlichen in der S-Bahn brutal zusammengeschlagen, weil er Kindern helfen wollte, die von den Jugendlcihen angegrriffen worden waren. Seitdem ist sein Leben aus den Fugen geraten. Er hat seinen Job verloren aufgrund einer schweren Schulterverletzung, seine Wohnung musst er deswegen aufgeben und lebt nun in einem Baucontainer. 

Für seine Zivilcourage sollte er von Innenminister Herrmann ausgezeichnet werden, doch als dieser feststellte, das Meding seit dem Jahr 2001 einen Eintrag im Strafregister hat, lud er den tapferen Helfer von der Veranstaltung wieder aus. „Ich bin von unserem Staat schwer enttäuscht, dennoch stehe ich zu meiner Zivilcourage und plädiere an Euch alle nicht wegzusehen, sondern zu helfen.“ Meding bekommt nun im Lokschuppen endlich seine lang überfällige Auszeichnung für sein Engagement.

„Wir verneigen uns vor Peter Meding. Er hat diese Auszeichnung mehr als verdient“, sagt Sio Steinberger. Meding bekommt eine Erdkugel aus Holz und einen Scheck über 500 Euro. Den kann er gut gebrauchen in seiner sozialen Not. (sf)

Lesen Sie dazu auch:

Gebührende Ehre für einen Retter

Tutzinger S-Bahn-Retter soll ins Gefängnis

Tutzinger S-Bahn-Attacke: Auch Peter Meding half – und nun?   

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser