Neue Rettungshauben für Feuerwehr Bad Aibling

+
v.l.n.r.: 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Aibling Rudolf Hofschneider, Erhard Marburger, Kaufmännischer Leiter der RoMed Klinik Bad Aibling und Christoph Meierdierks, Leiter Atemschutz, bei der Spendenübergabe

Bad Aibling - Die RoMed Klinik Bad Aibling spendeten Rettungshauben der neuesten Generation an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Aibling.

Schon bisher war die Freiwillige Feuerwehr für den Notfall mit Rettungshauben ausgestattet. Mittlerweile gibt es aber neuere Modelle, die einfacher zu handhaben und in der Wartung günstiger sind. Deshalb wird nunmehr Schritt für Schritt auf die neue Generation umgestellt. Die auch „RespiHood“ genannten Hauben sind für alle Kopfgrößen geeignet und bestehen aus Flammen hemmenden und selbstverlöschendem Material. Sie sind mit einer 1,5 Meter langen Schlauchleitung mit Sauerstoffanschluss versehen. Im Einsatzfall kann so der Feuerwehrmann dem zu Rettenden die Fluchthaube überziehen und mit Sauerstoff aus dem eigenen Atemschutzgerät versorgen.

Im Rahmen der Brandschutzübung in der RoMed Klinik Bad Aibling wurde der Kaufmännische Leiter der Klinik, Erhard Marburger, auf die neuen Rettungshauben aufmerksam und zeigte sich gleich bereit hier zu unterstützen. Die Klinik spendete zwei neue Hauben im Wert von 440 Euro, sodass jetzt insgesamt acht neue Modelle zur Verfügung stehen.

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT