Neue Sportanlage zum neuen Schuljahr

OVB
+
Derzeit wird der Kiesunterbau auf der Laufbahn vollendet und für den Einbau der Asphaltschicht vorbereitet.

Bruckmühl - Auf eine neue Sportanlage können sich die Schüler der Realschule und der Holnstainerschule Bruckmühl im neuen Schuljahr freuen.

Im Zuge der derzeit auf vollen Touren laufenden Bauarbeiten wird der bereits vorhandene Allwetter-Schulsportplatz gegenüber der Holnstainerschule "runderneuert" und um weitere Einrichtungen ergänzt.


Auf dem stark in die Jahre gekommenen Allwetter-Sportplatz wurde der alte Tartan-Belag entfernt. Die darunter liegende wasserdurchlässige Asphaltschicht kann hingegen nach einer Reinigung als Unterbau für die in Kürze aufzubringende Kunststoffbeschichtung weiterverwendet werden. Außerdem wurde vorab eine umlaufende Entwässerungsleitung eingebaut, die Walter Führmann vom gemeindlichen Bauamt zufolge künftig das Eindringen von Wasser aus der östlich angrenzenden Wiese verhindern. Zugleich soll sie einer Vermoosung vorbeugen.

Während auf der Trasse der 75-Meter-Laufbahn noch gearbeitet wird (rechts), sind der kombinierte Beachvolleyball-/Beachsoccer-Platz und der Kugelstoßring bereits weitgehend fertig gestellt.

Östlich des Allwetterplatzes entstehen zusätzlich eine kombinierte Anlage für Kugelstoßen, Beachvolleyball und Beachsoccer sowie ein Rasenspielplatz und eine 75 Meter lange, kunststoffbeschichtete Laufstrecke mit vier Bahnen. Auch hier sind die Arbeiten inzwischen weit fortgeschritten: Nach dem Einbau der Umrandung ist der kombinierte Beachvolleyball-/Beachsoccer-Platz bereits mit strahlend-weißem Sand gefüllt. In ihm landen auch die Kugeln aus dem ebenfalls neuen Kugelstoßring. Auf der Trasse der 75- Meter-Laufbahn wird derzeit nach dem Auskoffern der Kiesunterbau eingebracht, auf dem dann ebenfalls eine wasserdurchlässige Asphaltschicht und darauf der Kunststoffbelag eingebaut werden. Ferner können sich die Schüler auf einen neuen, 18 x 35 Meter großen Rasenspielplatz freuen. Hierfür wird nach Auskunft des verantwortlichen Landschaftsarchitekten Harald Hell auf der vorhandenen, bisher landwirtschaftlich genutzten Wiese die Grasnarbe entfernt, der Oberboden mit Sand abgemagert und schließlich wieder neu eingesät. Zwei fünf auf zwei Meter große Fußballtore für den Rasenplatz, ein Gerätehaus sowie eine neue Ausstattung für Volleyball und Basketball auf dem Hartplatz runden die Baumaßnahme ab.


Die Bauleitung für das gesamte Projekt liegt in den Händen von Ulrich Zimmermann vom Landratsamt Rosenheim. Die Bauarbeiten werden von der Firma Drexler-Sportanlagen aus Arrach bei Cham/Oberpfalz ausgeführt. Da für die beiden genannten Schulen unterschiedliche Kostenträger zuständig sind (Holnstainerschule: Marktgemeinde; Realschule: Landkreis), werden auch die Gesamtkosten in Höhe von rund 380000 Euro aufgeteilt. Während der Markt für die Sanierung des Allwetterplatzes und dessen Entwässerung aufkommt (Kosten: zirka 100000 Euro), übernimmt der Landkreis Rosenheim die Baukosten für die zusätzlichen Einrichtungen (rund 280.000 Euro). Zu Beginn des Schuljahres 2012/2013 soll die gesamte Anlage dann ihrer schulsportlichen Bestimmung übergeben werden.

bjn/Mangfall-Bote

Kommentare