Neujahrs-Großeinsatz im BGL

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Wohnung einer 90-jährigen Bad Reichenhallerin brannte völlig aus. Für eine 51-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät.

Berchtesgadener Land - Das neue Jahr war keine halbe Stunde alt, als bereits sechs Feuerwehren aus dem Landkreis bei vier Bränden gefordert waren - teilweise spielten sich dramatische Szenen ab.

Zimmerbrand in Bad Reichenhall mit dramatischen Ende

Bei einem Wohnungsbrand in Bad Reichenhall ist in der Silvesternacht eine 51-jährige Frau ums Leben gekommen, das meldet die dpa. Sie beruft sich auf Polizeiangaben, wonach zuvor auf dem Balkon Wunderkerzen abgebrannt worden seien. Kurz darauf habe es auch in der Wohnung in der Münchner Allee gebrannt. Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall mit Unterstützung aus Piding konnte das Feuer rasch löschen und so ein Übergreifen der Flammen auf die weiteren Wohnungen in dem Mehrparteienhaus verhindern, jedoch brannte die Wohnung zur Gänze aus.

Wohnungsbrand fordert Todesopfer

Die 51-Jährige sei bereits tot aufgefunden worden. Das Rote Kreuz brachte die durch Rauchgase schwerst verletzte 90-jährige Mutter nach medizinischer Erstversorgung ins Landeskrankenhaus Salzburg, bestätigt das Rote Kreuz.

Die in dem Mehrfamilienhaus wohnenden zahlreichen Personen wurden evakuiert, berichtet die Polizei. Über die Brandursache oder die Höhe des Sachschadens könnten derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei ist in die Ermittlungen eingeschaltet.

Dachstuhlbrand in der Schachstraße

Um 0.15 Uhr wurde dann ein Dachstuhlbrand in der Schachtstraße in Bad Reichenhall gemeldet. Dort fing der Dachstuhl vermutlich aufgrund einer dort gelandeten Silvesterrakete Feuer. Der Brand konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall gelöscht werden, so die Polizei. Personen kamen nicht zu schaden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 €.

Dachstuhlbrand in Bad Reichenhall

Da zeitgleich drei Brände im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Reichenhall bewältigt werden mussten und auch andere Einsätze abzuarbeiten waren, wurden die Reichenhaller Polizisten von den Kollegen der Bundespolizei, der Polizeiinspektion Fahndung, der Polizeiinspektion Freilassing und des Einsatzzuges aus Traunstein unterstützt.

Die Feuerwehr Bad Reichenhall wurde bei ihren Einsatz von der Feuerwehr Piding unterstützt.

Brand in einem Reihenhaus in Bayerisch Gmain

Gegen 0.18 Uhr wurden die Einsatzkräfte dann nach Bayerisch Gmain alarmiert. Unweit des Feuerwehr-Erholungsheimes brenne ein Reihenhaus. Schon beim Eintreffen er ersten Feuerwehreinsatzkräfte aus Bayerisch Gmain wurde der Vollbrand des ersten Obergeschosses samt Dachstuhl festgestellt. Weil die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall mit ihrer Drehleiter bereits bei einem Brand in der Innenstadt von Bad Reichenhall im Einsatz stand, wurden die österreichischen Nachbarn zu dem Brand alarmiert.

So rückte aus Wals-Siezenheim die Drehleiter an um die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bayerisch Gmain, BischofswiesenAnger, Ainring und aus Großgmain zu unterstützten. Nach rund einer Stunden hatte man das Feuer gelöscht und konnte mit den Nachlöscharbeiten beginnen.

Dachstuhlbrand in Bayerisch Gmain

Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei ca. 100.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen kommt ein Feuerwerkskörper als Brandursache in Frage. Auch hier ermittelt die Kriminalpolizei Traunstein zu den Umständen des Brandes.

Die Feuerwehr Freilassing wurde von Kreisbrandrat Rudi Zeif in Bereitschaft versetzt, um das Gebiet mit Einsatzkräften absichern zu können, da bereits sechs Feuerwehren im Einsatz waren.

Containerbrand in Mitterfelden

Nur eine Minute nach der Alarmierung zu einem Dachstuhlbrand in Bayerisch Gmain wurde erneut Alarm für die Feuerwehr Ainring ausgelöst. Diesmal brannte ein Papiercontainer in Mitterfelden. Ein Löschfahrzeug fuhr den Containerbrand an während die anderen Fahrzeuge zu dem Dachstuhlbrand ausrückten.

Der Papiercontainer stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte in Vollbrand und wurde rasch mit einem C-Rohr unter Atemschutz abgelöscht. Gleich darauf fuhr das Löschfahrzeug auch die Einsatzstelle in Bayerisch Gmain an um die Einsatzkräfte dort zu unterstützen.

Pkw-Brand in Bad Reichenhall

Noch in der Silvesternacht am Freitag um 21.10 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Reichenhall bereits wegen eines Pkw-Brandes in der Gewerkenstraße alarmiert. Der Brand konnte durch die Einsatzkräfte schnell gelöscht werden.

Beamte der Polizei Bad Reichenhall stellten vor Ort fest, dass eine Scheibe des Fahrzeugs eingeschlagen worden war; deshalb wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung aufgenommen.

Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 15.000 €. Die Polizei Bad Reichenhall sucht Zeugen, die unter 08651 / 9700 sachdienliche Angaben machen können.

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser