Starbulls-Kanadier erzielte gestern Abend beim 5:3-Sieg gegen Füssen drei Tore – 2002 Zuschauer

Newhook machte den Unterschied aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der zweite Treffer des dreifachen Torschützen Ron Newhook: Hier traf er zum zwischenzeitlichen 4:1 und ließ Füssens Keeper Jorde keine Abwehrchance.

Rosenheim - Endlich trifft er wieder: Ron Newhook, Publikumsliebling der Starbulls-Fans, erzielte Freitagabend beim 5:3(1:1/3:0/1:2)-Sieg der Rosenheimer Eishockeyspieler gegen den EV Füssen drei Tore. **Live-Ticker zum Nachlesen**

Der kleine Stürmer mit der Nummer 79 machte den Unterschied aus. Nachdem von ihm und seinen Mitspielern in den ersten 20 Minuten kaum etwas zu sehen war und man mit einem für Rosenheim schmeichelhaften 1:1-Remis in die Kabinen ging, drehten Newhook und Co. im zweiten Spielabschnitt kurzfristig auf und entschieden die Partie zwischen der 27. und 35. Minute durch zwei Treffer von „Magic Ron“ und einem Tor von Stephan Gottwald für sich.

Vielleicht mitentscheidend für den Rosenheimer Sieg war eine Szene in der 31. Minute, als der Füssener Yannik Baier mutterseelenallein vor Torhüter Claus Dalpiaz stand, viel Zeit hatte, mit seinem Schuss aber am erneut zuverlässigen Starbulls-Keeper scheiterte. Wenn in dieser Szene der 2:2-Ausgleich gefallen wäre, das Spiel hätte sich womöglich wieder zu einer Zitterpartie entwickelt. So aber machten die Gäste aus Füssen ihrem Ruf alle Ehre nach einem starken ersten Drittel zuverlässig einzubrechen. Das taten die Allgäuer zwar nur für kurze Zeit, doch diese Tiefschlaf-Phase der Gäste reichte den Rosenheimern um die Partie zu entscheiden. Danach verwalteten die Hausherren das Ergebnis gegen die letztendlich viel zu harmlosen Füssener, die einem Vergleich mit den EVF-Mannschaften der letzten Jahre in keiner Phase standhalten konnten.

Das Tor zum 3:1 durch Stephan Gottwald, der eine schöne Vorarbeit von Robin Hanselko (hinten) verwertete.

Rosenheim kam auch nicht mehr in Schwierigkeiten als Füssen noch auf 2:4 verkürzen konnte, denn Ron Newhook stellte den alten Drei-Tore-Abstand schnell wieder her. Auch der Treffer zum 3:5 sorgte für keine Sorgenfalten mehr bei Starbulls-Coach Franz Steer, der im ersten Drittel von „Reifenplatzern“ seiner Mannschaft sprach. „Ich verstehe nicht, warum wir als Heimmannschaft so nervös auftraten. Mit dem 1:1 nach 20 Minuten waren wir noch gut bedient.“ In der Tat leisteten sich die Rosenheimer viele Fehlpässe von denen einer zur Füssener 1:0-Führung führte, die Verteidiger Andreas Paderhuber dreieinhalb Minuten später mit einem Schlagschuss ausglich.

Besonders freute sich Steer für seinen dreifachen Torschützen Newhook bei dem vielleicht der Knoten geplatzt ist. Jetzt geht es am Sonntag zum Spitzenspiel nach Gelsenkirchen, wo Tabellenführer Herne seine Heimspiele austrägt.

Tore: 0:1 (8.) Benjamin Kronawitter (Preston), 1:1 (12.) Andreas Paderhuber (Marsall/Reichel), 2:1 (28.) Ron Newhook (Schönmoser/Stephens), 3:1 (33.) Stephan Gottwald (Hanselko/Schopf), 4:1 (35.) Ron Newhook (Maaßen/Paderhuber), 4:2 (46.) Jordan Preston, 5:2 (48.) Ron Newhook (Stephens) 5:3 (53.) Björn Friedl .

Zuschauer: 2002

Strafzeiten: Rosenheim 14, Füssen 10.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Lesen Sie auch:

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Der Vorbericht zum Spiel Starbulls gegen EV Füssen

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser