Oberaudorfer Firma zieht gen Mekka

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Oberaudorf - Eigentlich ist Nichtmuslimen das betreten der heiligen Stadt strengstens untersagt. Aber eine Oberaudorfer Firma will trotzdem ein neues Observatorium in Mekka aufstellen.

Der heilige Ort Mekka liegt circa 90 Kilometer vom Roten Meer entfernt zwischen zwei Bergketten. Die Frühgeschichte der Pilgerstätte ist bis heute noch nicht vollständig geklärt. Klar ist nur, dass der Ort bereits in Vorislamischer Zeit als Pilgerstätte diente. Das Ziel der Pilger war und ist die Kaaba, ein heiliges Gotteshaus in Mekka. Die arabischen Stämme verehrten dort ihren Gott Hubal.

Bilder der heiligen Stadt

Mekka: Die heilige Stadt

Bis heute ist allen Nichtmuslimen das Betreten der heiligen Stadt auf's Strengste verboten. Aber trotzdem soll die Metallbaufirma Brunner & Bandt aus Oberaudorf in  Mekka ein Observatorium errichten. Allerdings dürfen auch sie keinen Fuß auf den heiligen Boden setzen. Daher können die Mitarbeiter der Firma Brunnhuber & Bandt das Spiegelteleskop nicht vor Ort aufbauen. Und auch fertig zusammengebaut darf das Observatorium nicht mit dem Hubschrauber eingeflogen werden.

Aber die Firma ist solche Probleme schon gewohnt. Sie nehmen fast ausnahmslos kuriose Aufträge an. Welche Lösung sich die Metallbaufirma für ihr neuestes Problem einfallen ließ, sehen Sie heute in der Sendung "Schwaben und Altbayern aktuell" im Bayerischen Fernsehen.

Hier kommen Sie zur Homepage des BR

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser