Oberkrainer trotzen dem Regen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bernau - Trotz des schlechten Wetters war der Auftakt des Großen Oberkrainer Festivals in Felden ein voller Erfolg. Die Gäste kamen aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Österreich, Slowenien und aus Australien!

Der Auftakt ging am Mittwoch mit dem beliebten "Oberkrainer Weinfest" über die Bühne. Zu Wein- und Brotzeitspezialitäten gab es Oberkrainermusik von den Wössnern und vom Goldried Quintett.

Fotostrecke vom Mittwoch:

Oberkrainer-Festival am Mittwoch

Am Donnerstag traten dann ab 19.30 Uhr beim „Internationalen Oberkrainer Spektakel“ insgesamt sieben Musikgruppen aus verschiedenen Ländern auf: Ensemble Wigel Wogel aus Bayern, Quintett Wenzelstein aus Baden Württemberg, Salten Oberkrainer aus Südtirol, Eurokrainer und Seestern Quintett aus der Schweiz, Tapravih 6 aus Slowenien und als Hauptgruppe das Salzburg Quintett aus Österreich. (Bilder folgen!)

Der Freitag, 4. Juni 2010, startet am Nachmittag mit einer Oberkrainerschifffahrt auf dem Chiemsee, musikalisch umrahmt vom Quintett Wenzelstein. Die Schifffahrt ist buchbar bei KrainerStar online oder unter der Telefonnummer 0176/48774954. Abfahrt ist um circa 16.30 Uhr am Bootssteeg in Bernau/Felden nähe Festzelt, Rückkehr ist um circa 17.45 Uhr. Preis pro Person 6 €.

Am Abend heißt es dann ab 19.30 Uhr „Slowenischer Abend“ mit Musikgruppen, die zur Creme de la Creme aus Slowenien zählen:

Das Original Oberkrainer Sextett, seit 45 Jahren auf der Bühne waren und sind sie neben Slavko Avsenik und den Alpski die Garanten für die Popularität der Oberkrainermusik mit zahlreichen Musikstücken wie „Ein Musikant“, „Mit Musik“, „Dolomitenmarsch“, „Mami du bleibst zu Haus“ und viele mehr.

Die Oberkrainer aus Begunje wurden durch den ehemaligen Trompeter der Jungen Original Oberkrainer, Niki Legat 2007 gegründet. Dabei setzt sich die Gruppe aus ehemaligen Musikern vom Ansambel Zupan, Karavanke, Vaški muzikantje, Oberkrainer Quintett und Gregorji zusammen. Also Musiker mit langjähriger Bühnenerfahrung.

Das Ensemble Zupan wird geprägt durch einen der besten Akkordeonisten der Oberkrainerszene – Robert Zupan, Weltmeister auf dem Akkordeon. Mit seiner neuen Besetzung pflegt er auch im 20. Bühnenjahr den typische Zupan-Sound. Ein sicherlich unvergesslicher Moment für alle Freunde der Oberkrainermusik.

Am Samstag, den 5. Juni 2010, gibt es den nächsten Höhepunkt: ab 19.30 Uhr „Großer Hohner-Abend“ mit den Top-Akkordeonisten der Oberkrainer-Szene.

Im August 1978 wurden die Waidhofner Buam gegründet. Von einem Oberkrainer-Quintett über eine Tanzkapelle widmen sie sich seit einigen Jahren wieder speziell der Oberkrainermusik. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens (1998) wurde ein Oberkrainer-Festkonzert veranstaltet, wofür erstmalig die beiden Sängerinnen Gerti und Heidi engagiert werden konnten und seit dieser Zeit die Gruppe verstärken. Bei diesem Konzert wurde spürbar, das die Musik von Slavko Avsenik nach wie vor vom Publikum gerne angenommen wird.

"Juchee" jubeln alle, die Sepp Mattlschweiger, den unübertroffenen Baritonkönig, vermisst haben. "Juchee" jauchzen jene, die tollen Oberkrainersound hören wollen. "Juchee" schreiben jene Veranstalter auf Ihre Plakate, die den Gästen beste Unterhaltung und Musikgenuss gönnen. "Super, dass du wieder im Sextett spielst" Ganz egal, wem Sepp Mattlschweiger von seinem Ensemble erzählt, die Freude ist groß und die Erwartungen hoch. Mit Harmonika, Trompete, Klarinette, fetzigem Gitarrenrhytmus, tollem mehrstimmigen Gesang und dem unverkennbaren Baritonsound bringt es das Sextett auf den Punkt: "Wir spielen ganz nach dem Geschmack der Leute!" Stimmlich sind sie alle gut drauf und so lassen es die Burschen auf der Bühne ordentlich krachen. "Jetzt macht die Musik wieder richtig Spaß!"

Mitja-Kvintet aus Slowenien, 8 Musiker um den Gitarristen Mitja Mastnak haben ein Aufsehen erregenden Projekt gestartet: Der unverkennbare, klare und brillante Sound exzellenter Oberkrainer Musik ist Grund genug um im Jubiläumsjahr 2008 von Slavko & Vilko Avsenik einen besonderen Akzent zu setzen. Das Mitja Kvintet widmet sich ganz dieser Stilrichtung, hauptsächlich aber den Kompositionen, die für 3 Klarinetten arrangiert wurden - selbst Slavko Avsenik hat diese nur selten und teilweise noch nie live auf der Bühne gespielt. Ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art.

Sonntag ist dann ab 11.00 Uhr der „Oberkrainer-Frühschoppen“. Als besonderer Höhepunkt wird erstmal beim Großen Oberkrainer Festival der „Nachwuchsförderpreis der Oberkrainermusik“ verliehen. Hierbei stellen sich junge Oberkrainer-Musikgruppen einer Jury und dem Publikum. Zu dieser Veranstaltung sind als Eintritt freiwillige Spenden zu Gunsten der Förderung der Nachwuchsgruppen erwünscht.

Und für das leibliche Wohl gibt es an diesem Tag zum Mittagstisch frisches Ochsen- und Kesselfleisch, aber auch frische Weißwürste. An allen Tagen gibt es außerdem jeweils eine große Akkordeon-Ausstellung von Hohner und Musik Wimmer im Festzelt, unter anderem auch die legendäre „Morino-Slavko-Avsenik-Serie“.

Also: Ein absolutes Schmankerl für alle Fans der Oberkrainer-Musik mit einem bunten, abwechslungsreichen Programm.

Eintrittspreise: Abendkasse 12 €.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.oberkrainerfestival.de oder bei KrainerStar, Tel. +49/(0)176/48774954, Fax: +49/(0)3212/1050878, email: info@krainerstar.de

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser