Öffentliches Wohnzimmer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nahm spontan an einem Gedächtnistraining mit Seniorinnen teil: Ministerin Ursula von der Leyen (rechts vorne sitzend) im Mehrgenerationenhaus. Die Bundestagsabgeordneten Daniela Raab (rechts) und Angelika Graf (links) begleiteten die Ministerin.

Rosenheim - Junge und alte Menschen leben zusammen im Mehrgenerationenhaus in der Ebersberger Straße. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen machte sich jetzt ein Bild davon. **Video aus Mühldorf**

Rund 500 solche Häuser gibt es in Deutschland, eines davon seit rund zweieinhalb Jahren auch in Rosenheim. Träger ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO). "Mehrgenerationenhäuser sind wie öffentliche Wohnzimmer. Hier kommen Menschen jeden Alters zusammen", so die Ministerin, die einst das Aktionsprogramm für diese Einrichtungen mitanstieß.

Video: Die Ministerin im Haus der Begegnung in Mühldorf

Die Mehrgenerationenhäuser seien moderne Lösungen, die Kindern ein soziales Umfeld und älteren Menschen Beschäftigung schenken. Die verschiedenen Generationen zusammenzuführen, sei heute eine wichtige Aufgabe. "Kinder brauchen andere Kinder, Alte und Junge Räume, in denen sie zusammenleben können", sagte von der Leyen, die selbst Mutter von sieben Kindern ist.

AWO-Projektleiter Klaus Schindler führte die Ministerin durch das Haus. Von der Leyen besuchte verschiedene Gruppen, die sich dort regelmäßig treffen. Schuldnerbegleitung, Seniorenerholung, Vorlesepatenschaft oder der "soziale Mittagstisch" sind Programme, die in dem Haus stattfinden.

In einem Raum traf sie auf eine Gruppe von sieben Seniorinnen. Spontan nahm die Ministerin an deren Gedächtnistraining teil und bildete zusammen mit ihnen Sätze, die alle in der Runde auswendig lernen mussten.

Herbert Weißenfels, Vorsitzender des AWO-Kreisverbands Rosenheim, freute sich ebenfalls über den Besuch der Ministerin und überreichte ihr gleich einen AWO-Mitgliedsantrag. Ein Chor von rund 20 Kindern sang das Lied vom "Spannenlangen Hansl und der nudeldicken Dirn".

Eine Besonderheit im Rosenheimer Mehrgenerationenhaus ist das Angebot "Essen auf Rädern". 28 hilfsbedürftigen Menschen wird ein Mittagessen geliefert. Zum "Sozialen Mittagstisch" im Haus kommen die Besucher aus dem unmittelbaren Einzugsbereich. Ein weiteres Angebot ist die Schülerpatenschaft mit der Grundschule Erlenau. Senioren und Seniorinnen des Mehrgenerationenhauses helfen ehrenamtlich Jugendlichen, ihre Schulleistungen zu verbessern.

Am Ende des Besuchs lobte von der Leyen die Einrichtung als "vorbildliches Haus", in dem eine sehr gute Arbeit gemacht werde.

ma/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser