OVB-Cup: Höhepunkt der Testphase

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine Torszene beim letztjährigen OVB-Cup

Rosenheim - Er ist der Höhepunkt der Testphase: Am Samstag steigt im Rosenheimer Josef-März-Stadion wieder der OVB-Cup.

Bayernligist TSV 1860 Rosenheim: Deutlicher Sieg gegen Landesligist Wolfratshausen, klare Niederlage gegen Zweitligist FC Augsburg. Landesligist SB/DJK Rosenheim: Hoher Sieg über Kreisligist Vogtareuth, ansonsten zwei Spielausfälle. Zwei Vereine, gleiches Thema: Keiner weiß, wie weit man in der Vorbereitung auf die neue Fußballsaison schon ist. Das wird sich am morgigen Samstag ändern: Der OVB-Cup im Josef-März-Stadion des SBR ist die erste große Standortbestimmung.

Das zum zweiten Mal ausgetragene Turnier ist auch mit der aktuellen Besetzung der Höhepunkt im regionalen Vorbereitungsprogramm. Sechs attraktive Mannschaften – zwei Bayernligisten, ein Team aus der Landesliga und drei aus der Bezirksliga – sorgen für interessante Begegnungen. Für die Fans besteht Gelegenheit, die Neuen bei den Vereinen gleich in hochklassigen Spielen unter die Lupe zu nehmen.

„Wir freuen uns auf qualitativ gute und spannende Partien“, meint SBR-Abteilungsleiter Willi Bonke. In der Gruppe A spielen der TSV 1860 Rosenheim, ESV Traunstein und SV Ostermünchen. Gegen die beiden Bezirksliga-Vertreter ist der Aufsteiger in die Bayernliga natürlich klarer Favorit – zumal die Sechziger auch als Titelverteidiger an die Pürstlingstraße kommen und sich den Wanderpokal gerne auch ein zweites Mal sichern möchten.

Für den langjährigen SBR-Kapitän Bernd Sylla und Daniel Wimmer, beide jetzt in Diensten des TSV 1860, ist es kurz nach dem Wechsel eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Gleiches gilt auch für Ostermünchens Trainer Harald Melnik, der auf wichtige Erkenntnisse mit seiner neuen Truppe hofft.

Der ESV Traunstein ist erstmals mit dabei und freut sich: „Das wird eine hochinteressante Angelegenheit“, meint ESV-Pressesprecher Peter Mallmann.

Auch der Gruppe B steht ein Neu-Bayernligist voran: Allerdings ist die SpVgg Unterhaching 2 von oben, von der Regionalliga, wieder ins bayerische Oberhaus zurückgekehrt. Haching-Urgestein Fredi Ruthe kann wieder auf eine blutjunge, spielstarke Mannschaft zurückgreifen, die mit Spielern aus der A-Junioren-Bundesliga aufgefrischt wurde.

„Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, sagt Ruthe. Zuletzt klappte das beim Turnier in Dornach, als man das Finale mit 4:1 über Landesligist SV Heimstetten für sich entschied.

Ein nicht zu unterschätzender Außenseiter in diesem Feld ist Bezirksligist SV-DJK Kolbermoor, das Team um Spielertrainer Viktor Gruber hofft auf die ein oder andere Überraschung. Auf ein gutes Abschneiden beim Heimturnier setzt auch Sportbund-Trainer Walter Werner: „Im vergangenen Jahr waren wir Vierter,dieses Resultat wollen wir verbessern.“

Ein Platz unter den ersten Drei ist nicht nur sportlich von Wert, sondern auch finanziell sehr lukrativ – für die Plätze eins bis drei sind nämlich Geldpreise ausgesetzt. Der Sieger darf sich über 1000 Euro freuen, der Zweitplatzierte erhält 750 Euro und der Dritte immerhin noch 500 Euro.

Die Spiele im Josef-März-Stadion dauern einmal 45 Minuten. Ist in den Finalspielen eine Partie nach dieser Zeit noch nicht entschieden, erfolgt ein Elfmeterschießen.

Bilder vom Cup 2008:

Bilder vom vergangenen OVB-Cup

Turnierplan

Gruppe A:

TSV 1860 Rosenheim, ESV Traunstein, SV Ostermünchen. Gruppe B: SpVgg Unterhaching 2, SV-DJK Kolbermoor, SB/DJK Rosenheim.

Gruppenspiele:

10 Uhr: SV Ostermünchen – TSV 1860 Rosenheim

10.50 Uhr: SB/DJK Rosenheim – SV-DJK Kolbermoor

11.40 Uhr: SV Ostermünchen – ESV Traunstein

12.30 Uhr: SV-DJK Kolbermoor – SpVgg Unterhaching 2

13.20 Uhr: TSV 1860 Rosenheim – ESV Traunstein

14.10 Uhr: SB/DJK Rosenheim – SpVgg Unterhaching 2.

Finalspiele:

15.20 Uhr: Spiel um Platz fünf

16.10 Uhr: Spiel um Platz drei

17 Uhr: Endspiel.

tn/Oberbayerisches Volksblatt 

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser