Schmalzgebäck aus Urgroßmutters Zeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Taufkirchen - Einen kuriosen Fund machte Edith von Payr: ein Backeisen ihrer Urgroßmutter. Nach langem Tüfteln weiß die 65-Jährige jetzt etwas damit anzufangen: Sie backt Bauernrosen.

Das Schmalzgebäck aus Eiern, Mehl, Zucker und Rahm schmeckt köstlich und sieht auch noch bezaubernd aus. Ihre Bauernrosen verkauft Edith von Payr jetzt auf verschiedenen Märkten und das Gebäck kommt gut an. "Die Leute sind begeistert, es schmeckt ihnen", erzählt die Taufkirchenerin.

Das Backeisen, das die 65-Jährige für ihre Bauernrosen verwendet, fand sie auf dem Dachboden ihres Elternhauses. "Es gehörte meiner Urgroßmutter. Ich wusste erst nichts damit anzufangen, aber nachdem ich nachgelesen und ein bisschen ausprobiert habe, kam ich auf die Bauernrosen." Einfach herzustellen und knusprig seien die kleinen Kuchen. "Alleine schafft man einen ganzen aber kaum", lacht Payr. "Meistens knabbern zwei Personen zusammen an einem."

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser