Prototyp für Weihnachtsmarkt-Buden

+
Im Pentenrieder-Hof entsteht ein möglicher Prototyp der Weihnachtsmarktbuden. Das Metallgehäuse soll mit Holzlamellen verkleidet werden.

Bad Aibling - Keine drei Monate und dann ist Weihnachten. Die Zeit für die Neugestaltung der Weihnachtsbuden drängt deshalb.

Am Samstag, 29. September, beginnen Studenten der Fachhochschule Rosenheim damit, einen Prototypen der Verkaufsstände im Pentenrieder-Hof zu verkleiden. Über diesen entscheidet dann der Bauausschuss.

Blank und aus Metall steht der Verkaufsstand noch im Innenhof. Ab heute soll er eine Holzverkleidung erhalten. Angedacht ist, die Holzbalken lamellenartig anzubringen. Die erste Idee, zwölf Miniatur-Rathäuser als Weihnachtsbuden zu errichten, musste aufgrund der hohen Kosten jedoch ad acta gelegt werden.

Dennoch steht nach wie vor ein großes Fragezeichen hinter den Kosten für die Holzverkleidung. Denn diese summieren sich doch mehr als zunächst gedacht. Stadträte beziehungsweise Bauausschuss sollen deshalb am kommenden Dienstag, 2. Oktober, in nicht-öffentlicher Sitzung über die Finanzierung entscheiden. Noch unklar ist, wer von Stadt, Wirtschaftsforum oder auch Werbegemeinschaft welche Kosten trägt.

Wenn es einen Aiblinger Weihnachtszauber 2012 geben wird, dann findet dieser nach Angaben des Wirtschaftsforums definitiv auf dem neugestalteten Marienplatz statt. Die Entscheidung pro oder contra Weihnachtsmarkt fällt in den nächsten Tagen - auch hier haben der Stadtrat und das Wirtschaftsforum den Zuschuss für die Veranstaltung zu erörtern: "Der Markt ist ein Verlustgeschäft, aber auch sehr beliebt", so Emil Haubner, Vorsitzender des Wirtschaftsforums gegenüber unserer Zeitung.

Ob bis dahin die neuen Stände bereits fertiggestellt sind, darüber gehen die Meinungen auseinander. Ebenso darüber, ob notfalls noch einmal die alten Stände genutzt werden. Haubner: "Letzteres steht aber nicht zur Debatte. Die alten Stände und der neue Platz passen nicht mehr zusammen."

Rathauseröffnung steht bevor

Am 27. Oktober wird das Bürgerhaus am Marienplatz eröffnet. Den ganzen Tag über gibt es Führungen und Musik.

Doch bevor die Weihnachtsstände sich auf dem Marienplatz scharen, steht ein anderes Großereignis bevor: Die Eröffnung des Aiblinger Rathauses. Diese soll am 27. Oktober im Rahmen eines Tags der offenen Tür gefeiert werden. Derzeit werden laut Bürgermeister Felix Schwaller die Plakate dafür gedruckt. Von 10 bis 16 Uhr soll reges Treiben vor und im Rathaus herrschen. So spielt von 10 bis 12 Uhr die Willinger Musi zu einem Frühschoppen auf. Die Jugendgruppe "Levantiono" - demnächst wird sie mit dem Jugendkulturförderpreis ausgezeichnet - unterhält dann von 12 bis 16 Uhr. "Wenn das Wetter mitspielt, können Tische und Bänke vor dem Rahaus aufgebaut werden, ansonsten wird das neue Bürgerhaus seinem Namen gleich alle Ehre machen und die Aiblinger aufnehmen", so Schwaller.

Die Bürger können dabei das neue Rathaus genau unter die Lupe nehmen. Die Bücherei ist zudem mit dem Kinderprogramm des Tages, unter anderem mit einem Zauberer, betraut. Das ins Gebäude integrierte Café sorgt für Speis und Trank; auch Stände soll es auf dem Marienplatz geben.

Am Nachmittag ist dann im Pentenrieder-Hof das Abschlussfest der "Mäusejagd" ab 15 Uhr geplant. Die Aktion des Aiblinger Handels läuft bereits ab der Woche vor der Eröffnung. Zu suchen ist die gelbe Aibi-Maus in den Schaufenstern. Neben "Steine bemalen" und vielen Aktionen für Kinder schließt sich am Abend der Südtiroler Abend der Schützen an.

Silvia Mischi/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT