Raphael-Schule feierlich eingeweiht

+

Bad Aibling - Die Schullandschaft der Stadt Bad Aibling wächst stetig: Mit einem großen Fest wurde jetzt die Raphael-Schule (Waldorf-Pädagogik) auf dem ehemaligen US-Areal in Mietraching eingeweiht.

"Heute ist ein Festtag für die Kinder und für die Stadt Bad Aibling", freute sich Bürgermeister Felix Schwaller bei der Einweihung der Raphael-Schule auf dem ehemaligen US-Areal in Mietraching. An der Feier mit Sommerfest nahmen neben Eltern und Kindern auch zahlreiche Ehrengäste teil.

Die Raphael-Schule war im Februar 2010 aus Rosenheim in das renovierte Gebäude auf dem B&O-Gelände im Stadtteil Mietraching umgezogen.

Schulleiterin Ulrike Nebel schilderte in ihrem Rückblick den "Werdegang" der Raphael-Schule von der 2006 gegründeten Elterninitiative (und späteren Förderverein) für den Förderschwerpunkt "geistige Entwicklung" über die Erteilung der "Betriebsgenehmigung für eine heilpädagogische Waldorfschule" durch die Regierung von Oberbayern (2007), den ersten Schultag in den Räumen der "Freien Waldorfschule" Rosenheim, die Einrichtung der Tagesstätte für Vorschulkinder ebenfalls in Rosenheim, die erfolgreiche Gebäudesuche auf dem B&O- Parkgelände, die Gebäuderenovierung und die Namensänderung in "Raphael-Schule Bad Aibling" bis zum Umzug im Februar 2010.

"Die Kinder haben die neuen Räume inzwischen mit Leben erfüllt", stellte die Schulleiterin mit Freude und Genugtuung fest und dankte im Namen des Vorstandskollegiums des Fördervereins allen, die an der Umgestaltung des neuen Schulgebäudes mitgewirkt haben.

Markus Rust, Schularzt und Vorstandsmitglied, ging in seiner Ansprache auf die Anliegen der Waldorf-Pädagogik ein: Gelegenheit zur Entwicklung und Entfaltung der Kinder nach dem Motto "Erziehung zur Freiheit". Die Liebe zur Wahrheit sei dabei der Kern für die innere Entwicklung, so Rust. "Das Schulgebäude stammt aus einer Zeit, in der der Freiheitsgedanke nicht sehr ausgeprägt war", erinnerte er, "die neugestalteten Räume setzen nun einen kulturellen Impuls."

Rust würdigte abschließend das Engagement des Architekten Peter Schorr und der B&O-Unternehmensgruppe sowie aller übrigen Verantwortlichen für die Verwirklichung des Bauvorhabens und wünschte der Schule eine weiterhin gute Entwicklung.

Dr. Karl-Josef Schaltenberg überbrachte die Glückwünsche der B&O-Gruppe, deren Ziel es sei, auf dem früheren US-Areal eine Nutzung für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen zu ermöglichen.

In weiteren Grußworten gratulierten unter anderem Regierungs-Schuldirektor Wolfgang Hamberger - "die Raphael-Schule wurde als junges Pflänzchen nach Bad Aibling umgepflanzt" - und Lothar Löprich (Freie Waldorfschule Rosenheim) zu den neuen Räumlichkeiten und wünschten alles Gute. Zu den weiteren Ehrengästen zählten Landrat Josef Neiderhell sowie die Abgeordneten Annemarie Biechl und Maria Noichl.

Pfarrer Guido Seidenberger segnete das Gebäude und wies darauf hin, dass der Mensch nicht alles aus eigener Kraft könne, sondern auch den Segen Gottes benötige.

Außerdem gab es Geschenke, darunter ein Spendenscheck des Frauenbundes Feldkirchen-Westerham über 500 Euro. "Buchpaten" konnten mit dem Erwerb eines Buches zum Aufbau der Schulbibliothek beitragen.

Im Anschluss an die Einweihung lud Schulleiterin Ulrike Nebel die Gäste zu einem Rundgang durch das Schulgebäude ein. Zusammen mit der Einweihung der Schule, in der derzeit in drei Jahrgangs-übergreifenden Klassen 25 geistig behinderte Schüler unterrichtet werden, wurde ein buntes Sommerfest gefeiert. Für die Kinder stand unter anderem Sackhüpfen und Slackline auf dem Programm, die Mädchen-Einradgruppe der RKV Solidarität Rosenheim zeigte ihr Können und die Live-Band "Capo" sorgte für den musikalischen Teil des heiteren Festes.

bjn/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT