Kurzmeier einstimmig als Riedl-Nachfolger gewählt

Rosenheim - Die Würfel sind gefallen – und Überraschungen gab es keine: Einstimmig wurde der bisherige Beisitzer und Lehrwart Josef Kurzmeier (SV Ramerberg) als neuer Obmann der Schiedsrichtergruppe Chiem gewählt.

Kurzmeier Josef

Das ergab die Abstimmung der 134 anwesenden Referees bei der Hauptversammlung am Montagabend beim „Höhensteiger“ in Westerndorf. Kurzmeier stand als einziger Kandidat zur Wahl und tritt damit die Nachfolge von Helmut Riedl (SV Bruckmühl) an, der seinerseits im März 2007 das Amt vom verstorbenen Karl Schäfer übernommen hatte und nun auf den Posten des Beisitzers zurück wechselt. Weiterer Beisitzer ist Robert Kniesz (TV Feldkirchen).

In seiner Antrittsrede dankte Kurzmeier den anwesenden Unparteiischen zunächst für seine Wahl und gab einige wichtige Eckpunkte seiner Amtszeit bekannt. Als nächstes steht der alljährliche Neulingskurs auf dem Programm, wofür Kurzmeier die Vereine nochmals um Unterstützung bat. Zudem sollen in den nächsten Monaten die Lehrabende interessanter gestaltet werden. Ein weiteres wichtiges Ereignis ist das 90-jährige Gruppenjubiläum im Jahr 2011, wo nach Wunsch des Ausschusses ein „größeres Fest“ auf die Beine gestellt werden soll. Kurzmeier erklärte außerdem, dass ihm die Verbesserung des Verhältnisses zwischen Jungschiedsrichtern und „alten Hasen“ besonders am Herzen liege. Zudem mahnte er seine Referees, bei Problemen direkt auf den Ausschuss zuzugehen und nicht hinter dem Rücken anderer zu tuscheln. „Geradlinigkeit und Ehrlichkeit sind ganz wichtig. Wenn euch irgendetwas nicht passt, kommt direkt zu uns und redet nicht hinten herum. Konstruktive Kritik ist bei uns immer erwünscht“, sagte Kurzmeier.

Saal

Zuvor hatten sich der Bezirksvorsitzende Horst Winkler (Rosenheim), der scheidende BSO Max Klauser(Vaterstetten) und KSO Franz Eimannsberger (Emmerting) bei der Gruppenführung der letzten Legislaturperiode bedankt und anschließend souverän durch die Wahlzeremonie geführt. Nachdem Kurzmeier als Obmann feststand, wurden auch die anderen Ausschussmitglieder offiziell vorgestellt: Lehrwart ist Michael Krische (TSV Bernau), Schriftführer und stellvertretender Lehrwart wird Martin Weidner (1860 Rosenheim). Darüber hinaus gehören Sascha Ellmann (SV Vagen) und Michael Bacher (SV Amerang) zum Lehrteam. „Chef“ der Beobachter bleibt Gerd Borrmann (DJK SV Griesstätt), das Amt des Kassiers hat weiterhin Sebastian Mayerhofer (SC Rechtmehring) inne. Für den beliebten „Chiemschiri“ zeichnet weiterhin Ludwig Pertl (ESV Rosenheim) verantwortlich, Vergnügungswart wird Johann Rappolder (SC Rechtmehring) und um die Internetseite kümmert sich in Zukunft Schorsch Müller (SV Schechen). GSO Kurzmeier ist sich sicher, mit dieser Mannschaft die anfallenden Aufgaben in Zukunft gut bewältigen zu können. Sollte nichts Außergewöhnliches passieren, bleibt dieser Ausschuss bis mindestens Ende Januar 2014 im Amt.

Pressemeldung Schiedsrichtergruppe Chiem

Rubriklistenbild: © Schiedsrichtergruppe Chiem

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT