Mit jungen Ideen das regionale Handwerk stärken

+
Meisterehrung mit den Siegern des praktischen Leistungswettbewerbs: Katharina Obermaier und Marinus Fischbacher mit Alfons Maierthaler, Wolfgang Berthaler, Anton Heindl

Rosenheim - Der Meister ist die Basis für besondere Handwerksleistungen. Aus diesem Grund wurden die neuen Meister vor zahlreichen politischen und wirtschaftlichen Gästen geehrt.

Die neuen Meister der Region wurden für ihre kürzlich erlangten Meistertitel an einem eigenen Ehrenabend in den Räumlichkeiten der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling ausgezeichnet. Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft gratulierten im feierlichen Rahmen.

Die besonderen Leistungen, die das Handwerk für die Region erbringt, fasste Gastgeber und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler in seiner Begrüßungsrede auf. Das Handwerk sei eine tragende Säule der Wirtschaft und die Meisterausbildung im Handwerk ein wichtiger Abschluss, um Wohlstand und wirtschaftliche Attraktivität in der Region auch künftig zu sichern. Als langjährige Partnerin der Kreishandwerkerschaft stehe die Sparkasse mit Rat und Tat hinter den jungen Handwerksmeistern und zeige mit der „Meisterfeier“ gerne ihre Anerkennung für die Leistungen des Handwerksnachwuchses.

Start Handwerksportal, Anton Heindl, Gabriele Bauer, Gerhard Schloots, Wolfgang Berthaler

Landrat Wolfgang Berthaler überbrachte die Grußworte der Politik und sprach dabei auch im Namen von Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sowie ihrem Stellvertreter Anton Heindl. Die konjunkturelle Lage sei sehr gut und die Zinsen attraktiv niedrig. Die jungen Absolventen hätten damit in der Region derzeit die besten Startvoraussetzungen, etwas Neues aufzubauen.

Als Herausforderung sah er dabei jedoch den Fachkräftemangel an, der trotz der heutigen 43 neuen Meister bei weitem nicht gedeckt sei. Hier warb er für eine bessere Integration von Zuwanderern, um den Fachkräftebedarf besser zu begegnen und die Region leistungsfähig zu halten. Vor der eigentlichen Ehrung lobte auch Kreishandwerksmeister Gerhard Schloots die neuen Meister und wünschte ihnen, dass sich ihre Bemühungen auszahlen mögen. Denn sie bilden die Zukunft und die Basis des neuen Handwerks in der Region.

Meisterfeier 22. Januar

Dass sich Ausbildung auch rechnen muss, war Schloots dabei besonders wichtig und er forderte von der Politik klarere Regeln im Umgang mit der Zuwanderung. Denn Ausbildung mache für ihn nur dann Sinn, wenn die neuen Fachkräfte auch nach der Ausbildung eine längere Zeit in den Betrieben bleiben können und nicht vorzeitig wieder heim müssten.

Danach folgte die feierliche Ehrung aller neuen Meister, die von ihren Obermeistern der jeweiligen Innung begleitet wurden. Außerdem wurden die Sieger des praktischen Leistungswettbewerbs geehrt. Katharina Obermaier, Ofen- und Luftheizungsbauerin aus Haag, sowie Marinus Fischbacher, Gerüstbauer aus Rosenheim, bekamen hierfür eine Auszeichnung.

Einen weiteren Höhepunkt erlebte die Veranstaltung mit dem Start des neuen Internetportals des regionalen Handwerks. Dazu hat die Kreishandwerkerschaft Rosenheim eine deutschlandweit wohl führende Strategie in Zusammenarbeit mit der Handwerksberatung inoah aus Rosenheim entwickelt. Ziel ist es, Kunden, Karrieremöglichkeiten und Betriebe in der Region besser zusammenzubringen. Denn „richtig Zusammenkommen ist einer der wichtigsten Wirtschaftsmotoren unserer Zeit“, so Michael Küss von inoah Rosenheim.

Er verwies auch darauf, dass Google und andere große Anbieter das Zusammenkommen bewusst steuern und hier das regionale Handwerk mit dem neuen Portal eine gute Antwort bietet. Den Startschuss für die neue Handwerkszukunft gaben Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, ihr Stellvertreter Anton Heindl, Landrat Wolfgang Berthaler sowie der Initiator, Kreishandwerksmeister Gerhard Schloots, unter der Moderation von Dirk Kowalewski, inoah Rosenheim.

Zum Abschluss gab der renommierte Mental-Coach Mathias Fischedick den neuen Meistern noch eine gute Portion Motivation mit auf den Weg. In seinem Vortrag „Ausgejammert – Erfolg durch Selbstverantwortung“, zeigte er, wie man neue Chancen erkennt und für den persönlichen und beruflichen Weg aktiv nutzt. Danach ging es hoch über die Dächer Rosenheims. Im 12. Stock des Sparkassen-Hochhauses erwartete die Gäste ein Buffet und das Andreas-Messner-Trio sorgte mit einer hochkarätigen musikalischen Untermalung für einen schönen Abschluss der Veranstaltung.

Presseinformation Kreishandwerkerschaft Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT