Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schechen: Fußgänger von Auto tödlich verletzt

+

Au/Schechen - Auf eisglatter Fahrbahn hat ein Münchner am Samstag gegen 19.40 Uhr in Au die Kontrolle verloren und einen Fußgänger erfasst. Ein 48-jähriger Schechener starb noch an der Unfallstelle.

Am Samstagabend kam es in Schechen, Ortsteil Au, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 48-jähriger Schechener ging zu Fuß auf der dortigen Gemeindeverbindungsstraße entlang. Ein 36-jähriger Pkw-Fahrer aus München befuhr dieselbe Straße und verlor in einer Linkskurve aufgrund Eisglätte die Kontrolle über seinen Pkw.

Der Pkw-Fahrer kam mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn ab, drehte sich dann mit seinem Pkw um 180 Grad und erfasste hierbei den Fußgänger mit dem rechten Heck seines Pkw. Der Fußgänger wurde einige Meter weggeschleudert. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen, erlag der 48-jährige Fußgänger noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der Pkw-Fahrer erlitt einen leichten Schock und wurde noch vor Ort vom Kriseninterventionsteam betreut. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachten sowie eine Obduktion angeordnet.

 An der Unfallstelle war die Freiwillige Feuerwehr Schechen eingesetzt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Tödlicher Unfall bei Schechen

 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth
 © Barth

Kommentare