Schlechtes Wetter, gute Zahlen

+
Die Therme Bad Aibling wird aktuell im Zuge der Revision auf Vordermann gebracht, hier die Erlebniskuppel, im Hintergrund die Heiß-Kalt-Kuppel.

Bad Aibling - Das schlechte Wetter: des einen Freud, des anderen Leid. Der große Gewinner war die Therme Bad Aibling. Die Besucherzahlen können sich sehen lassen, die Marke 150.000 wurde bereits geknackt.

Aktuell sind Therme und Sauna wegen Revision geschlossen. Noch bis einschließlich 30. Juni wird die Badelandschaft auf Vordermann gebracht.

Dort neue Verfugungen zwischen den Fliesen, da ist Silikon auszutauschen und im Vorraum des Thermen-Dampfbades muss die Decke ausgebessert werden - viele Kleinigkeiten werden in diesen Tagen in Therme und Saunalandschaft erledigt, um den Gästen ab kommenden Donnerstag wieder ein glänzendes Bad präsentieren zu können.

Auch das Thema Energiesparen wird in der Therme groß geschrieben, nach und nach sollen sämtliche Unterwasserscheinwerfer durch LED-Lichter ersetzt werden, so die Pläne von Stadtwerkeleiter Keilhauer. Aktuell erhält das Thermalbecken neue Leuchten, die in Zukunft auch für farbiges Licht in der Kuppel sorgen.

Auf Herz und Nieren wird im Zuge der Revision überdies die Technik im Untergeschoss der Thermallandschaft überprüft und die gesamte Anlage einer Wartung unterzogen.

Für mehr Wohlfühlcharakter wird zudem im Saunabereich gesorgt: Der Ruheraum der Blockhaussauna wird mit zwei offenen Kaminen (Methanolkamine) versehen - "damit es gemütlicher wird", so Keilhauer.

Neues tut sich in Sachen Gastronomie: Zum 1. Juli erfolgt ein Pächterwechsel, Arena One verabschiedet sich aus der Therme, Nachfolger wird ein Ehepaar aus Marktschorgast/Oberfranken. Keilhauer zufolge haben die beiden neuen Pächter bereits gastronomische Erfahrung, sie hatten eine eigene Gaststätte betrieben. In den Restaurantbereichen von Therme und Sauna wollen sie sich nun vermehrt auf regionale Küche konzentrieren. Die Vertragsauflösung mit Arena One (ursprüngliche Laufzeit bis September) sei indes auf beiderseitigen Wunsch erfolgt, erklärte der Stadtwerkechef im Gespräch mit unserer Zeitung.

Für Freude sorgen die Besucherzahlen im ersten Halbjahr: Die 150.000 wurde bereits überschritten, im Vergleichszeitraum 2009 hatte man erst 146.000 Gäste gezählt. "Das Wetter spielt bei uns eine große Rolle", betonte Keilhauer, der beispielsweise Fronleichnam Besucherspitzen von knapp 2400 Gästen an einem Tag vermelden konnte. Absoluter Spitzenreiter bis dato: ein Schlechtwettertag mit 2548 Besuchern.

Weniger rosig sieht indes die Freibadesaison aus: Erst musste die Eröffnung des Freibades, ursprünglich für Mitte Mai geplant, um eine Woche verschoben werden, dann folgten mehr Schließtage als dass geöffnet war - seit 22. Mai konnten die "Wasserratten" an lediglich 15 Tagen ihrem Vergnügen nachgehen. Allerdings wurden trotz der wenigen Öffnungstage schon knapp 4600 Badegäste verzeichnet.

Als "ausgezeichnet" wird auch im dritten Jahr nach ihrer Eröffnung die Therme in Fachkreisen beurteilt: Die Agentur für Gesundheit und Wellness verlieh dem Aiblinger "Wohlfühltempel" jetzt den "European Health and Spa Award", der Anfang Juli im Rahmen einer Feierstunde mit Architekt Stefan Behnisch übergeben werden soll. Und auch in punkto Werbetätigkeit ruhen die Betreiber nicht: Zuletzt war man mit einer Aktion auf der Landesgartenschau in Rosenheim vertreten.

Rosi Gantner ( Mangfall-Bote)

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT