Waghalsige Sprünge durch die Luft

+

Holzham - Spannende Wettkämpfe, waghalsige Sprünge, beste Partystimmung - die Holzhamer Festtage sind erfolgreich über die Bühne gegangen.

Der große FMX-Contest konnte am Ausweichtermin bei bestem Wetter durchgeführt werden.

Viele ehrenamtliche Arbeitsstunden waren bei der Feuerwehr Holzham erforderlich, um diese Großveranstaltung durchzuführen. So mussten unter anderem ein 4,50 Meter hoher Landhügel aufgeschüttet und ein 500 Quadratmeter großes Zelt aufgestellt werden (wir berichteten).

Für Vorstand Josef Huber war es den Aufwand aber wert, denn es erwartete die Holzhamer nach dem verregneten Plantermin ein Kaiserwetter beim Ausweichtermin. Viele Zuschauer waren bei wolkenfreiem Himmel und Sommertemperaturen in die FMX-Arena nach Holzham gekommen. Darunter auffällig viele Jugendliche, die sich gleich anfangs bei den Freestyle-Motocross-Fahrern Autogramme holen konnten. Diese kamen heuer aus fünf Nationen. Neben Martin Schenk und Gerhard Mayr aus Österreich, Dennis Garhammer aus Deutschland, Brano Niks aus der Slowakei, Jader Toninello aus Italien war auch der Favorit und Vorjahresdritte Ilkka Salo aus Finnland am Start.

Freestyle-Motocross oder kurz FMX hat sich aus dem Motocross entwickelt. Ursprünglich wurden bei Motocross-Wettbewerben neben den eigentlichen Rennen zur Unterhaltung der Zuschauer Wettbewerbe abgehalten, welcher der Fahrer mit seiner Maschine den besten beziehungsweise schönsten Sprung schaffte. Bald begannen sich Fahrer nur auf diesen Wettbewerb zu konzentrieren, wodurch FMX allmählich zur eigenständigen Disziplin des Sports wurde. Beim FMX springen die Fahrer mit leicht veränderten Motocross-Maschinen über Sprungschanzen. In den wenigen Sekunden zwischen Absprung und Landung führen sie teils sehr waghalsige Manöver in der Luft aus.

Nach der Fahrerpräsentation und einem Showblock, bei welchem die Fahrer ohne Druck ihre besten Tricks zeigen konnten, folgte der Wip-Contest. Bei diesem war der Zuschauerapplaus ausschlaggebend.

Etwas besonderes war der Hauptwettbewerb, der "Last Man Riding-Contest". Diesen gibt es in dieser Form nur in Holzham sowie in Großhartmannsdorf. Aus dem kleinen Dorf aus der Steiermark war wieder eine FMX-Crew angereist, welche für die Holzhamer den Contest durchführte. Beim "Last Man Riding" hat jeder Fahrer vier Sprünge. Nach diesen Sprüngen erfolgt die Wertung und jener Fahrer, der den "schwächsten" Gesamteindruck hinterlassen hat, scheidet aus. Die restlichen Fahrer kommen in die nächste Runde. Dieser Modus wird so lange weitergeführt, bis nur noch ein Fahrer übrig bleibt.

Sieger dieses Wettbewerbes wurde Jader Toninello. Er darf sich zu Recht nicht nur als der beste, sondern sicher auch als der fitteste und kompetenteste Fahrer bezeichnen. Zweiter wurde Publikumsliebling Dennis Garhammer. Trotz eines schweren Sturzes fuhr er angeschlagen weiter und zeigte noch tolle Tricks. Grund des Sturzes war der Ausfall seines Motors kurz vor dem Absprung. Dritter wurde Ilkka Salo, der als einziger Fahrer den gefährlichen Backflip, einen Rückwärtssalto mit dem Motorrad zeigte.

Nach der Siegerehrung auf der Spitze des Landehügels sorgte die Rock- und Partyband "Born Wild" für ausgelassene Stimmung im Festzelt. Auch das Dorffest der Schützen mit Mittagstisch und einem Kesselfleischessen als Ausklang war ausgesprochen gut besucht. In Holzham wird auch im kommenden Jahr wieder ein großes Ereignis stattfinden. So feiert die Schützengesellschaft Glonntaler ihr 125-jähriges Gründungsjubiläum mit großem Festzelt, das jedoch an einer anderen Stelle im Ort aufgestellt wird. Anlässlich dieser Festwoche wird auch die bekannte Gruppe "Die Seer" ein Konzert in Holzham abhalten.

ria/Mangfall Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT