Spitzen-Spiel: Gute Stimmung trotz Niederlage

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ruhpolding - Mit 2:0 hat West Ham United London beim Testspiel in Ruhpolding gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach gewonnen. Aber trotz Niederlage und schlechtem Wetter feierten die Fußball-Fans. Hier die Bilder.

Rund 2000 Besucher kamen trotz des Regens zu der „Kleinen WM-Revanche“ ins Waldstadion und sahen dabei ein ansprechendes Spiel in dem in der ersten Halbzeit die Gladbacher optisch mehr vom Spiel hatten. Allerdings ergaben sich die wenigen Chancen der „Frontzek- Truppe“ eher aus Standartsituationen. Weitaus effektiver wirkten die aus dem Trainingslager aus Grassau angereisten Engländer mit Neuzugang Thomas Hitzelsperger. Die Borussen waren aus Saalfelden angereist, dort hatte bei der Abfahrt ein heftiges Unwetter getobt, so dass der Tross im Trainer Michael Frontzek und Weltmeister von 1974, Rainer Bohnhof froh waren, in Ruhpolding einen hervorragenden Platz vorzufinden. 

Die Galdbacher blieben gegen West Ham ihrer Linie treu und schickten wie in den vergangenen Testspielen auch, je Halbzeit zwei grundverschiedene Teams aufs Feld. So kam in der 40. Minute auch Kameruns Nationalspieler und WM Teilnehmer Idrissou zum Einsatz, dieser war aus Freiburg zu den Gladbachern gekommen. Bei West Ham baute Trainer Avran Grant auf Neuzugang Thomas Hitzelsperger, der von Lazia Rom zu den Engländern wechselte.

Hitzelsperger stammt aus Forstinning bei München und daher war auch die ganze Familie des ehemaligen Nationalspielers nach Ruhpolding gekommen. Unter den vielen Zuschauern waren auch rund 100 Fans von West Ham United gekommen, darunter auch eine Abordnung der sogenannten „Inselfreunde“ vom Chiemsee, die mehrmals im Jahr Spiele von West Ham in London besuchen. Diese Leidenschaft für die Engländer ging aus dem Endspiel der Pokalsieger von West Ham gegen 1860 München hervor.

Die erste gute Torchance des Spiels hatte der Bundesligist in der 11. Minute durch einen Freistoß den Juan Arango aus 20 Meter nur knapp vorbeizog. Gleich im Gegenzug musste Logan Bailly gegen Kieron Dyer eingreifen. In der 23. Minute erneut Freistoß für Gladbach, den Keeper Petr Kurucz entschärfte. Das 1:0 von West Ham fiel dann in der 33. Minute, nach einer Flanke von Freddie Sears köpfte Kapitän Carlton Cole den Ball ins Tor.

Nach einer Verletzung von Raul Bobadilla kam der Kameruner Idrissou zu seinem Comeback bei der Borussia. Sieben Minuten nach der Halbzeit war es Benni McCarthy der nach einer Flanke von Julien Faubert den Ball volley von der Strafraumgrenze ins Netz donnerte. In der Folge brauchten die Gladbacher eine Zeit, um wieder ins Spiel zu finden, Elias Kachunga scheiterte mit einem Drehschuss aus 16 Metern am Torhüter der Engländer und auch Marco Reus hatte in der Schlussphase mit zwei Distanzschüssen , so dass es beim verdienten 2:0 des Teams aus der Premier League blieb. So sah es auch Trainer Michael Frontzek: Wir haben es unter dem Strich ganz gut gemacht, die Ergebnisse sind derzeit noch nicht so wichtig. Ich glaube, dass West Ham ein Stück cleverer gewesen ist.“

Die Stimmen rund ums Spiel

Traunsteins Landrat Hermann Steinmassl lies sich diesen Fußball- Leckerbissen natürlich nicht entgehen. Vor dem Spiel fachsimpelte er mit dem Weltmeister von 1974 und derzeitigen Vizepräsidenten von Mönchengladbach Rainer Bonhof über die Schusstechnik von Bastian Schweinsteiger und der Bohnhofs. Angesprochen auf das Spiel von Gladbach gegen Bayern München im Jahr 1967 meinte der Weltmeister, dass er damals noch ziemlich „Grün“ hinter den Ohren gewesen sei und noch nicht in der berühmten Fohlenelf spielte. West Ham Neuzugang Thomas Hitzelsperger sprach von einem Heimspiel in Ruhpolding, schließlich war aus dem nahen Forstinning fast die ganze Familie angereist.

„Super, kaum in England, bin ich hier fast in meinem Heimatort, das freut mich besonders.“ Angesprochen auf seine sportlichen Ziele sagte der ehemalige Nationalspieler: „Ich will in der Premier League zeigen was ich kann und dann zurück in die Nationalmannschaft. Es war schon schade, in Südafrika nicht dabei gewesen zu sein.“ Mönchengladbach Trainer Michael Frontzek zeigte isch von den Bedingungen im Ruhpoldinger Waldstadion sehr angetan: „Hervorragend und großes Kompliment an die Ruhpoldinger, Platz und Ambiente haben gepasst.“

Dieses Lob schloss sich auch Vereinspräsident Rolf Königs an: „Ich bin oft hier in Bayern und Ruhpolding ist ein Urlauber ist natürlich ein erstklassiger Urlaubsort wo man sich sehr wohlfühlt. Wir sind ja quasi in der Nachbarschaft in Saalfelden und wenn wir hier in den Chiemgau kommen, einfach herrlich. Die Luft tut unseren Jungs gut, das ist für uns schon fast die Garantie, dass wir kommende Saison erfolgreich spielen.

Der Vorsitzende des SV Ruhpolding Andreas Hallweger haderte ein wenig mit dem Wetter, freute sich aber über die vielen Besucher. Auch dass viele Engländer den Weg nach Ruhpolding gefunden hatten. „Für uns ein richtiges Fußballfest“, meinte der jahrelang im Biathlon erprobte OK-Chef. Peter Plenk, Fußball- Abteilungsleiter des SV Ruhpolding hatte während des gesamten Spiels ein strahlenden Lächeln im Gesicht. „Mit 1500 Besuchern hatten wir geplant, jetzt sind es 2000 und wenn es nicht geregnet hätte, dann wären es sicher noch ein paar mehr gewesen.“

Die Aufstellungen

Gladbach: 1. Halbzeit: Bailly, Levels, Brouwers, Dante, Wissing, Albermann, Neustädter, Korb, Arango, Bäcker, Bodadilla (40. Idrissou) Gladbach- 2. Halbzeit: Heimeroth, Jantschke, Anderson, Daems, Jaures, Marx, Meeuwis, Reus, Korb, Idrissou, Kachunga. Trainer: Michael Frontzek

West Ham: Kurucz, Faubert, Gabbidon, Tomkins, Ilunga, Dyer, Noble, Hitzelsperger, Boa Morte, Sears, Cole. 2. Halbzeit kamen: Da Coasta, Mc Carthy, Fry, Kovac, Daprela, Stanislas, Diamanti, Edgar. Trainer: Avran Grant. Schiedsrichter: Dr. Felix Brych. München Tore: 0:1 (33.) Cole, 0:2 (52.) McCarthy, Zuschauer: 2000

Rubriklistenbild: © Huber, eraffe

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser