Auf den Spuren der Kelten gewandelt

Irische Geschichte erlebbar gemacht.

Bruckmühl - Irland liegt eigentlich direkt vor der Haustür. Der Irschenberg beziehungsweise "Irische Berg" erinnert täglich an die alten Verbindungen der Mangfall-Region mit der grünen Insel.

Seinen Namen, zurückgehend bis ins Jahr 657, verdankt der Irschenberg den irischen Missionaren Marinus und Anian. Dieses historische Erbe füllten nun zum bereits vierten Mal 25 Schüler der neunten Klassen des Bruckmühler Gymnasiums mit Leben. Im Rahmen der seit 2007 bestehenden Partnerschaft statteten die Mangfalltaler mit ihren Lehrern, Dietra Buxot und Ulrich Bruns, im Herbst den Besuch auf der grünen Insel ab.

Bei ihren Gastgebern in der irischen Kleinstadt Enniscorthy, gelegen in der Grafschaft Wexford zwei Stunden südlich von Dublin, verbrachte die Gruppe interessante und höchst intensive Tage in herzlicher Atmosphäre - sogar das Wetter spielte mit.

Besonders die sieben Jungen der Delegation aus Oberbayern erlebten eine für sie nicht ganz alltägliche Situation, denn da es sich bei der Coláiste Brde School um eine reine Mädchenschule handelt, war ihnen eine ganz spezielle Aufmerksamkeit sicher. Bei vielen gemeinsamen Aktivitäten, sowohl in der Schule als auch außerhalb des Unterrichts und in den Familien, wurde an der gemeinsamen europäischen Identität gearbeitet.

Ob in den bizarren Höhlenformationen von Dunmore Cave oder am malerischen Strand von Curracloe Beach, ob in der romantische Ruine von Tintern Abbey oder in der Keltensiedlung des "National Heritage Parks", unentwegt kam es auf irischem Englisch und bayerischem Deutsch zu lebhaftem Austausch und so manches Freundschaftsband wurde geknüpft. Besonders eindrücklich gestaltete sich nach einer Woche, die für alle Teilnehmer viel zu schnell verstrich, der keltische Abschlussabend, bei dem Tanz-, Musik- und Gesangseinlagen den jungen Bruckmühlern weitere Facetten der keltischen Kultur offenbarten.

Im Frühjahr 2011 werden die irischen Schülerinnen mit ihren Lehrern zum Gegenbesuch an der Mangfall erwartet, um dann mit den Schönheiten der oberbayerischen Landschaft und Kultur intensiv vertraut gemacht zu werden. Wenn das Wetter passt, sollte eine Wanderung auf den "Irischen Berg" zur Märtyrer-Kapelle von Marinus und Anian nach Wilparting nicht fehlen.

Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT