Stadtbücherei: Neuer Lese-Rekord

+
Schmökern steht insbesondere bei Kindern hoch im Kurs - und das wird in der Stadtbücherei gleich liebend gern gemacht.

Bad Aibling - Ganz frische Zahlen aus der Bibliotheksstatistik hat die Stadtbücherei Bad Aibling zu melden: 2009 wurden knapp 150.000 Medien ausgeliehen, vor zehn Jahren waren es noch 50.000 pro Jahr.

Die Aufwärtsentwicklung bedeutet für die Bibliothek auch: neuer Lese-Rekord.

Ein sehr erfolg- und arbeitsreiches Jahr 2009 zeigen die Ausleih- und Besucherzahlen. Im Vergleich zu 2008 gab es wieder eine Steigerung um 18 Prozent.

Obwohl die räumliche Situation sehr beengt ist und dadurch das Medienangebot (zur Zeit etwa 20.000 Bücher und NonBooks) nicht weiter wachsen kann, gibt es seit Jahren einen Aufwärtstrend.

Seit Januar 2009 ist die Bücherei auch am Samstag geöffnet, die Öffnungsstunden pro Woche wurden von 20 auf 24 Stunden erweitert. Als Serviceverbesserung, damit man in Stoßzeiten nicht zu lange warten muss, wurde ein zweiter Ausleih-PC installiert.

Bei Kinder- und Jugendbüchern verzeichnet die Bibliothek erneut eine Rekordausleihe - über 50.000. Das Medium Buch erfreut sich Büchereileiterin Hiltrud Braun zufolge größter Beliebtheit. Vor allem Familien mit Kindern würden immer stärker das ansprechende Medienangebot der Stadtbücherei nutzen, bilanzierte sie und gab einen Überblick über "die Bücherei in Zahlen":

So wurden 2009 insgesamt 146.495 Medien ausgeliehen, davon 99.099 Bücher und Zeitschriften sowie 47396 NonBooks (CDs, DVDs, Hörbücher, Spiele).

3035 aktive Leser wurden notiert, davon 1147 Entleiher bis zwölf Jahre - "eigentlich sind es noch mehr, da viele Familien einen Ausweis gemeinsam nutzen", so Braun, die sich zudem über 634 Neuanmeldungen im Jahr 2009 freute.

Der Medienbestand betrage derzeit über 20.000 Bücher, Zeitschriften, DVDs, CD-ROMs, Hörbücher, CDs, Spiele, Noten. Für die Atrraktivität sei ein aktueller und ansprechender Medienbestand wichtig. Denn: Es herrsche stets große Nachfrage nach Neuerscheinungen und Bestsellern. Im vergangenen jahr wurden der Büchereileiterin zufolge 3320 Medien eingearbeitet, aus Aktualitäts- und Platzgründen aber genauso viel aussortiert - "und beim Bücherflohmarkt verkauft".

Auf dem Erfolg ruht sich das Bücherei-Team nicht aus: Schon gibt es neue Pläne für das laufende Jahr 2010: Die Spiegel-Bestseller in den TOP 10 werden sofort in die Bibliothek aufgenommen.

Was gibt es sonst zu vermelden? Zirka 35.000 Besucher jährlich nutzen die zwei öffentlichen Internetplätze - was laut Braun eine gute Auslastung bedeutet. Und: Seit Beginn der EDV-Verbuchung im Jahr 1999 wurden über 8000 Bibliotheksausweise ausgegeben.

"Immer mehr Leser nutzen den Online-Medienkatalog der Bücherei für Recherchen, Buchverlängerungen, Vorbestellungen etc. Im Jahr 2009 verzeichnete man knapp 43000 virtuelle Besuche (www.bad-aibling.de unter Bürgerservice/Bildung & Erziehung). Zur Beliebtheit der Aiblinger Stadtbücherei trägt auch der besondere und prompte Service bei Buchbestellungen bei - durch den regionalen Leihverkehr (www.biblio18.de) und über bayerische wissenschaftliche Bibliotheken (für Literatur, die nicht in der Stadtbücherei vorhanden ist).

Besonders stolz ist die Bücherei, dass sie nach wie vor eine kostenfreie Nutzung für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren bieten kann und für Erwachsene lediglich einer Jahresgebühr von zehn Euro erheben muss - hier verweist man gern auf einen Vergleich: ein Jahr Lesen = 1 Kinobesuch.

Die Ausleihfristen betragen vier Wochen für Bücher, zwei Wochen für alle anderen Medien. Möglich ist die Ausleihe von 15 Medien pro Leserausweis sowie die Verlängerung der Leihfrist, falls keine Vorbestellung vorliegt. Bei einer Vorbestellung von Medien wird der Kunde benachrichtigt, bei verspäteter Rückgabe entstehen Versäumnisgebühren.

Ein Themenschwerpunkt der Bücherei ist die Leseförderung bei Kindern. Dazu diente die "Aktion Leselatte" im Frühjahr 2009, unterstützt durch einen Sponsor. Büchereimitarbeiterin Christiane Seitz besuchte zudem Grundschulklassen, Kindergärten, Spielgruppen und medizinische Einrichtungen, um die Leselatte und Info-Material zu verteilen. Dazu fanden 28 Vorlesestunden in den Schulen, Kindergärten und in der Bücherei statt. Bei der deutschlandweiten Bibliothekswoche "Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek" und im Rahmen der 22. Aiblinger Literaturtage gab es Lesungen für Schulen. Überdies gastierte das Kindertheater "Maukl" in der Bücherei. Weitere Aktionen waren der Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels, die jährliche Bücher-Rallye, zwei Spieleveranstaltungen mit der Aiblinger Zockerbande, Vorlesestunden, Lesezeichen-Basteln beim Ferienprogramm und erstmals der Sommerferien-Leseclub - Bock auf Buch mit Party und Verlosung.

re/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT