Tommi stellt sich vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim – Im Spiel gegen Schwenningen Freitagabend feiert Tommi Hannus seine Premiere im Sturm der Starbulls. rosnheim24 hat ihn vor dem großen Spiel zum Interview getroffen. *Heute Abend Liveticker*

Ausser Atem, aber zufrieden mit den gerade absolvierten Training (Schwerpunkt Powerplay und Sprints) bekam rosenheim24 Tommi Hannus am Donnerstag vor die Kamera. Der Finne mit einem Try-Out-Vertrag für vier Spiele wird Freitagabend im Spiel gegen die Wild Wings aus Schwenningen zeigen was er drauf hat. Sehen Sie hier das Vorstellungs-Video:

Lesen Sie hier den Bericht des OVB:

Try-Out-Vertrag für finnischen Stürmer

Jarmo Koivunen, Tommi Salmelainen, Jari Torkki, Pekka Tirkkonen, Kari Haakana, Sami Nuutinen, Teemu Sillanpää und Janne Kujala sind seine Vorjänger bei den Rosenheimer Eishockeyspielern – seit Dienstag ist Stürmer Tommi Hannus der neunte Finne in der Rosenheimer Eishockeygeschichte (EVR, SBR, Star Bulls und Starbulls). Hannus bestritt 376 Spiele in der höchsten finnischen Liga und erzielte dabei 83 Tore. „Der Vertrag ist unterschrieben zurückgefaxt worden und ich gehe davon aus, dass Hannus am Freitag im Heimspiel gegen Tabellerführer Schwenningen sein erstes Spiel für uns bestreitet“, erklärte gestern der 2. Starbulls-Vorstand Karl Aicher. Das heißt gleichzeitig, dass ein Rosenheimer Kontingentspieler – mit ziemlicher Sicherheit Konrad Reeder – auf der Tribüne Platz nehmen wird.

„Ein gutes Gefühl“

Lesen Sie auch:

Starbulls für Spitzenspiel gerüstet

Liveticker zum Nachlesen

Ein gutes Gefühl bei der Neuverpflichtung hat Trainer Franz Steer, der sich zusammen mit Norm Maracle im Vorfeld über den Finnen erkundigte. „Er wurde von allen ehemaligen Mitspielern und Trainern gelobt“, sagt Steer, dem auch gefiel, „dass das Geld nur zweitrangig war. Er will unbedingt bei uns spielen“. Norm Maracle informierte sich bei seinem ehemaligen Verein Ljubljana über den Starbulls-Neuzugang. Zwar spielten Hannus und Maracle im letzten Jahr beim slowenischen Verein Olimpija Ljubljana (spielen in der österreichischen 1. Liga), zusammen standen sie aber nicht auf dem Eis. Als Hannus kam, war Maracle bereits in Köln. Der Finne bestritt für Ljubljana nur zehn Spiele, war aber mit fünf Toren und drei Assists sehr erfolgreich.

Trifft Hannus wie der erste „Rosenheimer Finne“ Jarmo Koivunen (30 Tore in 45 Spielen in der Saison 1977/78) und erreicht er die Beliebtheit von Tommi Salmelainen (ebenfalls 77/78), der heute noch manchmal im Rosenheimer Eisstadion zu Besuch ist, dann haben die Starbulls-Verantwortlichen einen guten Fang gemacht. Die Referenzen von Hannus, der am 27. Juni 30 Jahre alt wurde, sind auf alle Fälle gut. Wer acht Jahre in Folge in der höchsten finnischen Liga spielt und 1998 vom NHL-Team Los Angeles Kings in der siebten Runde gedraftet wurde, muss etwas können. Und Hannis selbst vertraut auf seine Fähigkeiten, denn er akzeptierte auch einen Try-out-Vertrag für vier Spiele. Erst dann werden sich die Rosenheimer Verantwortlichen entscheiden, ob man den 1,82 Meter großen und 86 Kilogramm schweren Stürmer für die restliche Saison verpflichtet.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser