2:1-Sieg - Waging ist Bezirksligist

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burgkirchen - Der TSV Waging hats geschafft! Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte kletterten die "Seerosen" in die Fußball-Bezirksliga Ost.

Im gestrigen Stichkampf um den Titel gegen den punktgleichen FC Töging landeten die Waginger dank taktischer Disziplin und toller kämpferischer Einstellung einen 2:1 (1:1)-Sieg.

Vor der Rekordkulisse von 1700 Fans im Burgkirchner Alzstadion gingen die Töginger - die nun als Vizemeister in die Relegation gegen Bad Endorf müssen - zwar in der fünften Minute durch Helmut Baumgartner (nach Vorarbeit von Andi Friesenbichler) in Führung, doch noch vor der Pause glich Hansi Huber nach Pass von "Wolfi" Schneckenpointner zum 1:1 aus (41.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die "Seerosen" stärker und bogen kurz vor Schluss auf die Siegerstraße ein: Wagings Kapitän Tom Hofmann haute aus 25 Metern drauf und dank freundlicher Unterstützung von FC-Torwart Andreas Schreiner landete die Kugel im Töginger Netz (83.).

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Der Ticker:

18.55 Uhr: Waging hat es geschafft. Sie sind Meister in der Kreisliga 2. Damit steigt der TSV direkt in die Bezirksliga auf! Aber auch für Töging ist noch nicht alles verloren. Sie müssen jetzt in die Relegation und haben dort noch die Möglichkeit, sich den Aufstieg zu sichern.

18.40 Uhr: Tor! Waging geht acht Minuten vor Schluss in Führung. Das Tor kam von Thomas Hofmann.

17.40 Uhr: Tor! Waging gelingt der Ausgleich in der 39. Spielminute. Torschütze für den TSV ist mit der Nummer 11 Hans Huber.

17.06 Uhr: Tooor! FC Töging geht mit 1:0 in Führung. Torschütze ist, mit der Nummer 9, Helmut Baumgartner.

17 Uhr: Anpfiff zum Spitzenspiel im Aufstiegskampf zwischen FC Töging und TSV Waging.

16.50 Uhr: Mehr als 1500 Zuschauer sind ins Burgkirchener Alzstadion gekommen. Die Stimmung ist auf dem Höhepunkt und die Massen können den Anpfiff kaum noch erwarten.

Vorbericht:

Der Stichkampf um den Meistertitel in der Fußball-Kreisliga 2 zwischen dem TSV Waging und dem FC Töging dürfte die Massen elektrisieren: "Wahnsinnig viele Waginger kommen zu diesem Highlight", so TSV-Torwart und -Co-Trainer "Berni" Zeif, "ich rechne mit insgesamt 1000 Zuschauern." Anstoß im Burgkirchener Alzstadion ist am morgigen Donnerstag (Fronleichnam) um 17 Uhr.

In den bisherigen Saisonduellen zwischen dem besten Sturm (Töging mit satten 67 "Buden") und der stabilsten Abwehr (Waging mit nur 24 Gegentreffern) setzten sich jeweils die Kicker vom Wasserschloss durch: Am vierten Spieltag gewannen die Töginger mit 2:0, und im Rückspiel am 3. April 2010 behielten sie auch im Wilhelm-Scharnow-Stadion mit 1:0 die Oberhand. "Hoffentlich haben wir uns die ersten Saisontore gegen die Töginger für Burgkirchen aufgehoben und hoffentlich packen wir sie diesmal - dann würden mich die beiden Niederlagen nicht mehr sonderlich stören", sagt Zeif.

Der Assistent von Chefcoach Andi Horner (beide stehen auch in der neuen Saison auf der TSV-Kommandobrücke) meldete gestern "alle Mann an Bord" und geht davon aus, dass eine selbstbewusste, bis in die Fußspitzen motivierte Waginger Mannschaft auf den herrlichen Rasen der früheren Landesliga-Arena geschickt wird. Der jüngste 5:0-Erfolg in Altenmarkt war jedenfalls eine "Duftmarke", die Bände spricht. Dagegen kamen die Töginger zum Abschluss der Punkterunde gegen den SC Anger nicht über ein - am Ende sogar glückliches - 1:1-Remis hinaus.

Dennoch betrachtet Bernhard Zeif die Mannschaft von FC-Coach Mario Reichenberger (löste während der Saison Herbert Vorwallner ab) als "Mannschaft ohne Schwachpunkt", wobei die Töginger aus einem großen Kader schöpfen können. "Der größere Druck liegt sicherlich bei den Tögingern, die im letzten Jahr den Aufstieg knapp verpasst haben", betont Zeif, "wir haben eine sensationelle Runde gespielt und schon wesentlich mehr erreicht als wir uns überhaupt vorstellen konnten."

Während der Sieger von Burgkirchen als Meister feststeht, bekommt der Verlierer die Chance, sich über die Relegation für die Bezirksliga Ost zu empfehlen. Erster Gegner des Kreisliga-2-Vize ist dann der Kreisliga-1-Zweite TSV Bad Endorf

Die Waginger "Seerosen" hoffen in erster Linie, dass sie Tögings Goalgetter Andi Friesenbichler (Torschützenkönig mit 25 Einschüssen) an die Kette legen können.

Würde Waging gewinnen, wäre das übrigens der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte, denn in der Bezirksliga waren die "Seerosen" noch nie vertreten.

cs/Mühldorfer Anzeiger

Ergebnisse & Tabellen

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser