Tafel: 300 Bedürftige werden betreut

Bad Aibling - Die Armut steigt! Die allgemeine Wirtschaftskrise um die Jahreswende ist auch im Mangfalltal deutlich spürbar gewesen und hat der Aiblinger Tafel neue "Kunden" gebracht.

Dies wurde bei der Jahresversammlung der Bürgerstiftung Bad Aibling und Mangfalltal deutlich.

In Bad Aibling werden derzeit rund 300 bedürftige Menschen, darunter rund 100 Kinder und Jugendliche, von der Tafel betreut. Lebensmittellieferungen werden auch nach Bad Feilnbach und Ostermünchen geliefert. Die Betreuung der Aiblinger Tafel stand, wie Vorstand Dr. Werner Keitz in seinem Bericht betonte, auch 2010 im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit. Mit den Tafeln in Kolbermoor und Bruckmühl habe man ebenfalls partnerschaftlich zusammengearbeitet. Nach Möglichkeit seien auch weitere Tafeln der Region unterstützt worden.

Nachdem ein bisher von Privathand zur Verfügung gestelltes Fahrzeug ausgefallen sei, habe man kurzfristig mit dem Kauf eines Transporters Ersatz beschaffen müssen.

Ansonsten sei nach dem aufregenden Jahr 2009 - mit dem Umzug der Tafel in die Räume der ehemaligen Gaststätte Neugarten - bei der Bürgerstiftung wieder Alltag eingekehrt (wir berichteten). Auch die Finanzierung dieses großen Projekts sei mittlerweile bewältigt. Angesichts der Kosten für die Renovierung der Gaststätte und des Erwerbs des neuen Fahrzeugs habe das satzungsgemäße Sponsoring im Rahmen der Stiftungszwecke zunächst zurücktreten müssen. Finanziell unterstützt worden seien dennoch der Musikförderverein Bad Aibling und die Jugendblaskapelle Bruckmühl.

Die Bürgerstiftung habe sich auch am medienpädagogischen Begleitprogramm des Aiblinger Dokumentarfilm-Festivals "Nonfiktionale" beteiligt. In begrenztem Umfang sei der Jugendsport gefördert worden. Beim Fokus-Familiennetzwerk habe man den Einsatz einer Mitarbeiterin im freiwilligen sozialen Jahr unterstützt.

In seinem Rückblick erinnerte Dr. Keitz auch an den ehrenamtlichen Einsatz beim Aiblinger Weihnachtsmarkt 2009. Die Weihnachtstombola habe bei Einnahmen von 5406,79 Euro und Ausgaben von 849,16 Euro mit 4557,57 Euro ein sehr gutes Ergebnis gebracht. Beigetragen habe dazu auch das Sponsoring durch das Wirtschaftsforum.

Darüber hinaus erinnerte er an die Aktion "Eins mehr" im vergangenen Jahr. Die Ergebnisse hätten mit etwa vier Tonnen gespendeten Hilfsgütern in einem Wert von zirka 12.500 Euro alle Erwartungen übertroffen. Es konnten über 200 Weihnachtspakete verteilt werden. In der Weihnachtsaktion 2009 seien überdies 148 Familien von Mitgliedern des Vorstands und ehrenamtlichen Helfern besucht worden.

Ein wichtiger Tätigkeitsbereich der Bürgerstiftung ist laut Dr. Keitz die Hilfeleistung im Behindertenbereich. In Zusammenarbeit mit der Hallbauerstiftung konnten 2010 bislang 8168,93 Euro eingesetzt werden.

Über die finanzielle Lage der Bürgerstiftung informierte anschließend Finanzvorstand Helmut Maier die Versammlung. Ungeachtet der großen Aufwendungen, insbesondere für die Sanierung des Neugarten-Hauses, sei die finanzielle Lage der Stiftung zufriedenstellend. Der geprüfte Jahresabschluss 2009 weise unter Einschluss der Zustiftungen ein Stiftungskapital von 103.290 Euro aus, die Bilanzsumme betrage 160776,47 Euro. Den Erlösen aus Geld- und Sachspenden im Jahr 2009 sowie sonstigen Einnahmen in Höhe von 352.518,44 Euro und Zinserträgen in Höhe von 2003,60 Euro stünden Aufwendungen in Höhe von 341.363,87 Euro gegenüber.

Das Geschäftsjahr 2010 entwickle sich in den allgemeinen Ansätzen im wesentlichen planmäßig. Zum 31. Oktober 2010 stünden 53.182,71 Euro Auszahlungen einer Einzahlungssumme von 43.855,10 Euro gegenüber. Am vergangenen Wochenende führte die Stiftung wieder die Aktion "Eins mehr" durch und auch die Weihnachtstombola steht demnächst wieder auf dem Programm. Daraus sollen wiederum die Weihnachtsaktionen bestritten werden.

Mit einem Dank an die Stifter, Sponsoren und ehrenamtlichen Mitarbeiter schloss Dr. Keitz die Versammlung. Er bat um weitere Förderung der gemeinnützigen Arbeit und fügte hinzu, dass trotz der wachsenden Belastungen die ehrenamtlichen Mitarbeiter durch die verbesserten Arbeitsbedingungen im renovierten Neugarten hoch motiviert seien.

re/Mangfall-Bote

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT