Ersatz für Kleppersteg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Zwar bleibt der Kleppersteg auch unmittelbar nach der Eröffnung der neuen Bahnunterführung als zweiter Übergang der Gleise erhalten. Langfristig gesehen wird er aber abgerissen. ** Video **

Ein Ersatz soll westlich des bestehenden Stegs entstehen.

Über 50 Jahre lang war der Steg die einzige Verbindung für Fußgänger und Radfahrer zwischen Bahnhof und dem Gebiet an der Klepperstraße. Das ändert sich im April nächsten Jahres, dann wollen Bahn und Stadt - pünktlich zum Beginn der Landesgartenschau 2010 - die neue Unterführung eröffnen.

Dass der rund 140 Meter lange Kleppersteg abgerissen wird, steht bereits fest. "Langfristig wird es ihn nicht mehr geben", sagte Baudezernent Helmut Cybulska bei einer Besichtigung der neuen Unterführung (wir berichteten). Wann genau der Abbruch erfolgt, ist aber noch nicht klar. Cybulska meinte, spätestens in 10 bis 15 Jahren.

Stadt und Bahn entscheiden zusammen, wie lange der Erhalt der Brücke wirtschaftlich noch sinnvoll ist. Denn das 55 Jahre alte Bauwerk ist stark sanierungsbedürftig, Treppenaufgänge und Betonplatten müssen erneuert werden. Da der Steg selbst Eigentum der Bahn ist, kann die Stadt nicht über dessen Zukunft entscheiden. Sie muss aber die Begehbarkeit gewährleisten.

In der Rahmenplanung für die weitere Entwicklung des Bahn-Areals gibt es schon einen Ersatz: Ein neuer Steg soll zwischen der Kreuzung Münchener Straße/Luitpoldstraße und der Einmündung der Kunstmühlstraße in die Klepperstraße entstehen. "Wir wünschen uns eine auch für Radfahrer gut benutzbare Brücke über die Gleise", so Cybulska. Im Herbst soll der Stadtrat Details der Planungen diskutieren.

ma/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © Aerzbäck

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser