Mit Händen und Füßen verständigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marktl am Inn - Rund 40 Jugendliche aus dem polnischen Wadowice kamen nach Marktl, um ihren Freunden aus der deutschen Partnerstadt einen Besuch abzustatten.

In den Osterferien reisten Jugendliche aus Marktl und Umgebung nach Wadowice, die polnischen Jugendlichen statteten ihnen jetzt den Gegenbesuch ab. Vor dem Bürgerhaus versammelte sich am Mittwochnachmittag ein Empfangskomitee unter anderem aus Bürgermeister Hubert Gschwendtner, Sport-und Jugendreferent Max Baumgartner, Josef Frész, Referent der Städtepartnerschaft, und natürlich einigen Jugendlichen.

"Als wir in Polen waren, haben wir nur gute Erfahrungen gemacht", berichten Christoph Krammer, Korbinian Huber, Verena Schröpfer, Franziska Drothler und Sebastian Röttenbacher. Die Jugendlichen hätten vieles für die Deutschen übersetzt und sich auch ein tolles Programm für den Aufenthalt der Marktler in Wadowice überlegt.

Auch für die polnischen Jugendlichen wird während ihres Besuches Vieles geboten sein. "Wir werden das Geburtshaus von Papst Benedikt besichtigen und Ausflüge nach Altötting und Burghausen machen", so Max Baumgartner. Auf dem Programm stehen außerdem ein bayerisch-polnischer Abend, eine Beachparty, ein Sportnachmittag und Workshops.

"Wir unterhalten uns überwiegend auf Englisch mit den polnischen Jugendlichen", meint Christoph Krammer. Zwar lernten sie in der Schule Deutsch, allerdings würden seine Schüler jetzt gerade einmal die Grundstufe beherrschen, erklärt Lehrer Zbigniew Stradomski. "Die Jugendlichen müssen sich eben mit Händen und Füßen verständigen. Ich hoffe aber, dass sie nach ihrem Aufenthalt hier das Deutsche ein bisschen besser kennen."

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser