Tertiärwelt Aubenham: Millionen Jahre Geschichte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Oberbergkirchen - Die Tertiärwelt Aubenham gehört zu den schönsten Geotopen Bayerns. Sie zeigt, wie die Natur vor neun Millionen Jahren ausgesehen hat.

Fossile Blattreste erzählen in der Tertiärwelt Aubenham die Geschichte der Region. Der Fund einer solchen "Versteinerung" in der Lehmgrube der Ziegelei Holzner in den 70er Jahren markierte den Beginn einer Suche nach der Vergangenheit. Die entdeckten Blattreste wurden mit einem Alter von ca. neun Millionen Jahren datiert. Es folgten immer mehr Funde, die, wie sich herausstellte, exotische Arten einheimischer Baumarten wie Ahorn, Birke, Buche, Eiche, Erle, Hainbuche, Pappel, Ulme, Walnuss oder Weide waren.

In der Ausstellung der Tertiärwelt Aubenham werden diese Fundstücke gezeigt. Dazu gehört auch der Tertiärwald. In ihm wurden Anfang der 90er Jahre "exotische" Baumarten angepflanzt. Der Spaziergang durch den Wald ist wie eine Reise in die Vergangenheit.

 

Mehr Informationen gibt´s hier:

Tertiärwelt Aubenham

 

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser