Straßen-Sanierung zwischen Maxlrain und Beyharting

Tuntenhausen - Am 4. August ist Baubeginn für die Sanierung der Staatsstraße St2089 zwischen Maxlrain und Beyharting. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet:

Ab Montag, den 4. August beginnen die Straßenbauarbeiten für die Sanierung der Fahrbahn der Staatsstraße 2089 zwischen Maxlrain und Beyharting. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte September. Der Sanierungsabschnitt hat eine Länge von rund 2,5 km, beginnt am südlichen Ortsausgang von Beyharting und endet kurz vor dem Schloss Maxlrain.


Begonnen wird mit Vorarbeiten im Randbereich der Staatsstraße. Hierzu wird die Straße für den Verkehr halbseitig gesperrt und mit Ampeln geregelt.

Ab den 18. August beginnen die Hauptarbeiten, insbesondere die Asphaltierungsarbeiten. Diese Arbeiten können nur unter Vollsperrung des Verkehrs durchgeführt werden. Die Arbeiten dauern ca. 4-5 Wochen.


Der Verkehr wird großräumig von Beyharting über die RO 49 nach Oberwall und dann über die RO 8 zur Staatsstraße St 2078 bei Noderwiechs geleitet und umgekehrt. Die Umleitung ist beschildert. An der Kreuzung der St 2078 wird für die Dauer der Bauarbeiten eine provisorische Ampelanlage errichtet, damit der Verkehr sicher in die Staatsstraße einfahren kann. Maxlrain ist von Süden aus in Richtung Bad Aibling immer erreichbar. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann sich die Dauer bei schlechter Witterung verzögern.

Die Arbeiten führt die Firma Swietelsky aus Ebersberg aus. Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die auftretenden Behinderungen. Für Rückfragen steht Ihnen Hr. Brosig, 08031/ 394-2141 gerne zur Verfügung.

Pressemeldung Staatliches Bauamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance/ dpa

Kommentare