Kommunalwahl 2014 - Tuntenhausen

Weigl schnappt sich Lederers Rathaus-Sessel

+
Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Tuntenhausen (V.l.): Siegfried Franke (WG Hohenthann), Theresia Englhart (Frauenliste) und Georg Weigl (CSU/FWG/PFW Schönau)

Tuntenhausen - Amtsinhaber Otto Lederer kandidiert nicht mehr für das Bürgermeisteramt. Georg Weigl konnte sich mit 54,67 Prozent gegen die anderen Kandidaten durchsetzen. **NEU: Gemeinderatswahl**

Wahl-Ergebnisse:

In unseren interaktiven Grafiken sehen Sie die Ergebnisse der Bürgermeisterwahl und Gemeinderatswahl von 2008 in Tuntenhausen sowie die Wahlbeteiligung. Hier finden Sie die Ergebnisse der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl sowie die Wahlbeteiligung 2014:

Die Bürgermeister-Kandidaten für die Wahl 2014:

Georg Weigl tritt für die CSU, die FWG und die PFW Schönau und Umgebung an. Er ist 53 Jahre alt, von Beruf Bankkaufmann und bringt mit sechsjähriger Gemeinderatsmitgliedschaft die größte kommunalpolitische Erfahrung der drei Kandidaten mit.

Für die Frauenliste geht Theresia Englhart an den Start. Sie ist 61 Jahre alt und als Lohn- und Finanzbuchhalterin tätig. Die Mitbegründerin der Frauenliste Tuntenhausen ist zudem seit drei Jahren Mitglied im Gemeinderat. Englhart und ihre Frauenliste setzen sich für die Umsetzung des Kinderbetreuungsgesetzes in Tuntenhausenein. Englhart ist der Meinung, dass Politik eine viel zu ernste Sache sei, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte.

Die WG Hohenthann schickt Siegfried Franke ins Rennen. Der 52-jährige Diplom-Betriebswirt ist von Beruf Nutzfahrzeugspezialist. Im Gegensatz zu seinen Kontrahenten hat der Gründungsvorstand der CSU Hohenthann-Beyharting keine Erfahrung als Gemeinderatsmitglied. Bei der Aufstellungsversammlung der CSU hatte er gegen Georg Weigl das Nachsehen und tritt nun für die WG Hohenthann an.

Zurück zur Übersicht: Tuntenhausen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT