Jetzt ermittelt die Polizei!

Renitenter Fahrer riskiert schweren Unfall mit Aiblinger Feuerwehr

  • schließen

Ostermünchen/Tuntenhausen - Ein Autofahrer behinderte am Dienstag die Bad Aiblinger Feuerwehr auf Einsatzfahrt. Er wollte das Dreileiter-Fahrzeug einfach nicht vorbeiziehen lassen.

Update, 9. August: Polizei Bad Aibling leitet Ermittlungen ein

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Die Polizeiinspektion Bad Aibling wurde im Rahmen einer Medienberichterstattung darauf aufmerksam, dass die Feuerwehr Bad Aibling bei einer am 6. August erfolgten Einsatzfahrt nach Weiching (Gemeinde Tuntenhausen) behindert worden sei. Demnach sei das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr durch einen Autofahrer am Überholen gehindert und zudem gefährdet worden.

Seitens der Polizeiinspektion Bad Aibling wurde anlässlich der Berichterstattung umgehend Kontakt zur örtlichen Feuerwehr aufgenommen sowie die notwendigen Ermittlungen eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Erstmeldung, 8. August

Die Bad Aiblinger Feuerwehr wurde am Dienstagabend (7. August 2019) mit einer Dreileiter und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug nach Weiching bei Ostermünchen alarmiert. Sie sollten die örtlichen Wehren unterstützen. Ein Rauchwarnmelder hatte in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgelöst, von den Nachbarn wurde Brandgeruch wahrgenommen. Die Bewohner der Wohnung waren jedoch nicht zu Hause, so die Feuerwehr Bad Aibling auf ihrer Homepage

"Unschönes Ereignis" während Anfahrt der Einsatzkräfte

Während der Anfahrt kam es dann zu einem "unschönen Ereignis", wie die Feuerwehr weiter schildert. Noch in Bad Aibling ist demnach kurz vor dem Drehleiter-Fahrzeug, das mit Sondersignal unterwegs war, ein Auto direkt aus der Daimlerstraße eingebogen und habe diese enorm behindert. Es war dem Fahrer der Wehr nicht möglich das Fahrzeug zu überholen, noch ließ der Autofahrer das Einsatzfahrzeug passieren. 

"Als der Maschinist der Drehleiter beim Linksabbiegen Richtung Thalacker links an der Verkehrsinsel vorbei ziehen wollte, um den Pkw zu überholen, schoss dieser rechts an der Drehleiter vorbei, riskierte so auch noch einen schweren Unfall und setzte sich wieder vor den Einsatzwagen und verhinderte so ein zügiges Vorankommen. Erst in der nächsten Ortschaft machte der Pkw-Fahrer dem Einsatzfahrzeug schließlich Platz", beschreibt die Bad Aiblinger Wehr die Szenen weiter. Die Besatzung der Dreileiter habe sich das Kennzeichen des Autos notiert und behalte sich vor, Anzeige wegen Nötigung zu erstatten. 

"Jeder ist um eine schnelle Hilfe in Notlagen froh"

Der eigentliche Einsatz ging zum Glück glimpflich aus. Die Feuerwehr Ostermünchen verschaffte sich Zutritt zur Wohnung und kontrollierte mit der Wärmebildkamera die Wohnung. Es konnte allerdings kein Auslösegrund festgestellt werden. Da es sich dem Geruch nach, nach einem Elektrobrand handeln könnte und am Nachmittag die Handwerker im Haus waren, wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr Ostermünchen der Strom in der Wohnung abgeschalten und nach ausgiebiger Kontrolle an die inzwischen eingetroffenen Bewohner übergeben.

Die Floriansjünger appellieren abschließend: "Wir weißen darauf hin, dass man Einsatzfahrzeugen mit eingeschaltetem Sondersignal immer freie Fahrt gewähren sollte. Jeder ist um eine schnelle Hilfe in Notlagen froh."

mh/Feuerwehr Bad Aibling

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Tuntenhausen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT