Pressemeldung "Die Liste 83104" 

Für Tuntenhausen einen Neuen? Marcus Straßer möchte Bürgermeister werden

+
Bürgermeister-Kandidat Marcus Straßer (Dritter von rechts) mit einem Teil seines Teams von der neuen Wählergruppe "Die Liste 83104" (im Einzelnen zu sehen von links: Adelheid Rupp, Werner Filipitsch, Ingrid Stehle, Herbert Prechtl, Monika Thurner, Margit Kraus, Dominik Ranner (sitzend), Marcus Straßer, Martin John, Stephanie Keller-Tönse)

Ostermünchen - Bei der Aufstellungsversammlung der Wählergruppe „Die Liste 83104“ für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahl wurde der 32-jährige Verwaltungsbeamte Marcus Straßer aus Ostermünchen mit nur einer Gegenstimme zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.

Straßer warb in seiner Bewerbungsrede dafür, Tuntenhausen moderner und bürgernäher aufzustellen und den Informationsfluss für Bürger und auch Gemeinderäte zu verbessern. Der parteilose Kandidat möchte als Bürgermeister insbesondere die Herausforderungen in den Bereichen Nachhaltigkeit, demographischer Wandel, zeitgemäße Verkehrskonzepte, Förderung von Wirtschaft und Landwirtschaft und regionaler Nahversorgung aktiv angehen.

Ortskerne sollen wiederbelebt werden

„Wohnraum muss mehr am Bedarf orientiert auch für Senioren, sozial Schwache und Single-Haushalte geschaffen werden“, so Straßer. Hier sei die Gemeinde gefordert, selbst aktiv zu werden oder bei größeren Bauvorhaben über städtebauliche Verträge Abhilfe zu schaffen. Weiter sieht er Handlungsbedarf bei der Wiederbelebung der Ortskerne und Wirtschaften. „Soziale Teilhabe muss wieder an Treffpunkten in den Orten wie Wirtschaften, Cafés, Spielplätzen und Ortszentren stattfinden. Ein Seniorentag im Jahr ist hier eindeutig zu wenig“, so der Kandidat. Durch die Vermarktung regionaler Produkte in bestehenden Geschäften, Dorfläden oder auf Wochenmärkten sieht Straßer zudem die Chance Produzenten, Verbraucher und Nachhaltigkeit unter einen Hut zu bringen.

Auch ohne den Haushalt übermäßig zu belasten, sieht er durch die Bereitstellung von Informationen und Hilfen das Potenzial, gerade im Bereich der Nachhaltigkeit einiges zu bewegen. „Andere Gemeinden nutzen bereits ihre Möglichkeiten und nehmen die Bürger mit auf den Weg in eine klimaneutrale Zukunft, während man sich bei uns derzeit noch nicht wirklich für solche Zukunftsziele zuständig fühlt. Wir als Gemeinde sollten uns endlich unserer Vorbildfunktion bewußt werden.“

Zudem hat der Ostermünchner den Verkehr im Blick. Mit barrierefreien Wegen, autofreien Schulbereichen und einem längst überfälligen Radwegekonzept ließe sich der Individualverkehr reduzieren. Auch sollten alternative Antriebsquellen durch entsprechende Lade- / Tankmöglichkeiten vor Ort gestärkt werden. „Ohne Auto geht's bei uns auf dem Land nicht, aber Alternativen werden nur genutzt, wenn wir sie in brauchbarer Form anbieten“, resümiert Straßer.

Ein Leuchtturmprojekt

Insgesamt hat Marcus Straßer die Vision, dass Tuntenhausen ein bayerisches Leuchtturmprojekt für eine bürgernahe und bürgerorientierte, transparente und zukunftsweisende Kommunalpolitik werden kann. Sein Selbstverständnis von politischer Arbeit sei, eine Politik von Bürger für Bürger deren Qualität sich in sechs Jahren an dem Erreichten messen lassen könne.

Als Spitzenkandidat für den Gemeinderat führt Marcus Straßer auch die neue parteiunabhängige Liste „Die Liste 83104“ auf Platz 1 an. Gefolgt vom amtierenden Gemeinderat Herbert Prechtl. Die ehemalige Landtagsabgeordnete Adelheid Rupp konnte als Versammlungsleiterin nach knapp dreistündiger Veranstaltung feststellen, dass alle Gäste und Kandidaten mehr an der Ausarbeitung von Inhalten interessiert waren und weniger um aussichtsreiche Plätze kämpften. 

Die Gemeinde steht im Vordergrund bei uns und das ist gut so“, stellte Rupp zufrieden fest. „Mit 8 Frauen, 12 Männern und Kandidaten aus allen Gemeindebereichen sind wir auch personell gut aufgestellt“, befand der Initiator und Bürgermeister-Ersatzkandidat Martin John über die neue Liste. „Alle Bürgerinnen und Bürger, die an einem toleranten, transparenten, sozialen und nachhaltigen Tuntenhausen interessiert sind, laden wir ein, am Programm, im Wahlkampf und auch danach bei uns mitzumischen.“

Die 20 Kandidatinnen und Kandidaten von „Die Liste 83104“: 

  1. Marcus Straßer, 33, Ostermünchen, Verwaltungsbeamter 
  2. Herbert Prechtl, 62, Ostermünchen, Busunternehmer, Gemeinderat 
  3. Margit Kraus, 62, Hohenthann, Gymnasiallehrerin i.R. 
  4. Monika Thurner, 54, Ostermünchen, Personalsachbearbeiterin 
  5. Martin John, 50, Ostermünchen, Dipl. Finanzwirt 
  6. Stephanie Keller-Tönse, 46, Schönau, Lehrerin 
  7. Alwin Wagner, 18, Ostermünchen, Schüler 
  8. Dominik Ranner, 27, Ostermünchen, Versicherungsaußendienst 
  9. Ingrid Stehle, 71, Innerthann, Marketing Kommunikation 
  10. Maria Schütz, 41, Ostermünchen, Angestellte öffentlicher Dienst 
  11. Thomas Kranz, 55, Innerthann, Bev. Bezirkskaminkehrermeister 
  12. Adelheid Rupp, 61, Innerthann, Rechtsanwältin 
  13. Werner Filipitsch, 62, Ostermünchen, Sozialwirt 
  14. Lydia Ertl, 61, Ostermünchen, Verwaltungsangestellte 
  15. Benjamin Masel, 41, Tuntenhausen, Polizeivollzugsbeamter 
  16. Thorsten Hahn, 40, Schönau, Bezirksleiter/Dipl. Betriebswirt 
  17. Andreas Bradler, 39, Innerthann, Drehbuchautor 
  18. Anna-Maria John, 41, Ostermünchen, Dipl. Finanzwirtin 
  19. Lion Tönse, 19, Schönau, Student 
  20. Josef Häusler, 56, Ostermünchen, Logistiker

Pressemeldung "Die Liste 83104" 

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Tuntenhausen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT