Einsatz in Ostermünchen

Wertvolles Ford-Modell brennt - Vater (52) und Sohn retten sich

+
Dieser Ford ist am Bahnhof Ostermünchen ausgebrannt.
  • schließen

Tuntenhausen - Ein Ford GT Competition ist am Samstagnachmittag am Ostermünchener Bahnhof ausgebrannt. Der Neuwert des Fahrzeugs liegt bei 500.000 Euro.

Update, 18.25 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am 16. Juni geriet gegen 13 Uhr ein Auto vermutlich wegen eines technischen Defektes während der Fahrt in Brand. Der 52-jährige Fahrer und sein Sohn konnten sich noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten.

Der Brand wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Ostermünchen gelöscht. Diese musste ebenfalls die Bahnhofstraße wegen einer vom Auto verursachten Ölspur einseitig sperren.

Die Feuerwehr hat den Brand am Auto rasch löschen können. Schwer beschädigt ist es.

Da es sich um einen seltenen Ford GT handelt, beläuft sich der Sachschaden auf 450.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Bad Aibling

Erstmeldung

Ein angeblich nahezu neuer Ford GT Competition ist am Samstagnachmittag am Bahnhof in Ostermünchen ausgebrannt, wie die Polizeiinspektion Bad Aibling bestätigt.

Laut ersten Informationen von vor Ort soll sich der Schaden auf rund 500.000 Euro belaufen - und das Fahrzeug erst ungefähr 70 Kilometer auf dem Tacho haben.

Mehrere Feuerwehren rund um Ostermünchen sind am Bahnhof im Einsatz gewesen und konnten das Übergreifen des Feuers auf umliegende Gebäude verhindern. Das Fahrzeug ist ausgebrannt.

Laut Kennzeichen stammt das Fahrzeug aus der Landeshauptstadt oder dem Landkreis München. Das Feuer scheint im hinteren Bereich es Fahrzeugs ausgebrochen zu sein. Vor allem der hintere Teil des Ford Gt ist beschädigt.

Zur Ursache des Brandes oder möglichen verletzten Personen ist derzeit nichts bekannt. Weitere Informationen sollen in einem Pressebericht folgen.

ksl

Zurück zur Übersicht: Tuntenhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser